Schweizer Volksinitiativen: Anzahl ungültiger Stimmen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 17.09.2022, 20:41 (vor 144 Tagen) @ H. Lamarr

Drücken ungültige Stimmen die Anzahl gültiger Stimmen unter 100'000, kommt eine Volksinitiative nicht zustande und scheitert bereits in der Sammelphase. Es empfiehlt sich daher, stets etwas mehr zu sammeln, um keine böse Überraschung zu erleben. Nur, um wie viel mehr Stimmen müssen gesammelt werden, um auf der sicheren Seite zu sein? Um dies herauszufinden habe ich 19 seit 2017 zustande gekommene Volksinitiativen ausgewertet.

[image]

Wie die Auswertung zeigt, schwankt die Anzahl ungültiger Stimmen zwischen 204 und 2305. Doch nur bei zwei Volksinitiativen war die Anzahl ungültiger Stimmen vierstellig. Ein Polster von 1000 Stimmen sollte deshalb üblicherweise schon ausreichen, die Mitglieder eines Initiativkomitees ruhig schlafen zu lassen. Ohne die beiden Ausreißer ist bei den verbleibenden 17 Volksinitiativen der arithmetische Mittelwert der ungültigen Stimmen 585, der Median liegt bei 459 ungültigen Stimmen.

Interessanterweise lässt sich nicht sagen, dass bei Initiativen mit besonders großer Zustimmung auch die Anzahl ungültiger Stimmen groß ist. Dies belegt die "Justiz-Initiative". Von den 19 ausgewerteten Volksinitiativen war sie mit 130'304 eingereichten Stimmen die erfolgreichste, zugleich hatte sie mit nur 204 die wenigsten ungültigen Stimmen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum