Massenpsychosen: dissoziative Identitätsstörung (Allgemein)

KlaKla, Dienstag, 25.01.2022, 08:03 (vor 376 Tagen) @ H. Lamarr

Kommentar: Ich sehe Parallelitäten zu "Elektrosensiblen". Einiges spricht dafür, auch deren Krankheitsbild ist auf dem Mist der Medien gewachsen. Neben den Schattenseiten von "Elektrosensibilität" hat dieses Krankheitsbild für nicht wenige Betroffene auch positive Seiten, sie sehen sich z.B. als auserwählte Elite, die früher als andere auf EMF-Exposition ansprechen und als sekundären Krankheitsgewinn Aufmerksamkeit sowie Zuwendung genießen. Und es gibt kommerzielles Interesse an "Elektrosensiblen". In deren Wirkungskreis sind häufig Baubiologen und niedergelassene Umweltmediziner anzutreffen. Vordergründig, um den Betroffenen zu helfen, zuweilen hintergründig, um in der Bevölkerung irrationale Ängste gegenüber EMF zu schüren und so die Nachfrage nach den angebotenen Dienstleistungen anzukurbeln.

Nicht zu vergessen, eine Vielzahl von Heilpraktiker die Psychotherapie nach HPG anbieten. Wer täuschen will, stellt diese vor als die renommierten Psycho-/Therapeuten und lässt den Zusatz "nach dem HPG" einfach weg. Hervorragendes Verständnis für EHS-Bekenner erweckt man, indem man behauptet, der Therapeut/Arzt ist sehr einfühlsam, ja sogar selbst betroffen. Das Sahnehäubchen ist dann der Titelträger, der angibt unter den Hokuspokus EHS zu leiden. Er und sein Arzt/Therapeut füllen ein paar Spalten in den Boulevardmedien aber auf einschlägigen Webseiten füllen sie ganze Seiten.

Jeden morgen steht ein Dummer auf, du musst ihn nur finden. :flower:

Verwandte Threads
Eigenblut- und Ozon-Therapie für "Elektrosensible"
Chelat-Therapie: Die Risiken liegen zu 100% beim Patienten
Paradox: "Elektrosensible" widerlegt "Elektrosensible"

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum