Mitstreiterlob zu WLAN-Frequenz Studienüberblick von I. Wilke (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 21.03.2018, 09:04 (vor 462 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von KlaKla, Mittwoch, 21.03.2018, 09:55

Um den Alarm gegen WLAN an Schulen auszubauen sucht Diagnose Funk tatkräftige Unterstützung. "Für WLAN-freie Schulen und Kindergärten!" Diesmal wird den Lesern die persönliche Meinung der Mitstreiter zum Studienüberblick von Isabel Wilke angeboten. Erschienen als Sonderbeilage in der Verbandszeitschrift UMG, Ausgabe 1-2018. Erwartungsgemäß werden nur positive Kommentare der Mitstreitern (Ärzten und angeblichen Wissenschaftler) dargeboten. So überrascht es nicht, dass die übereinstimmende Einschätzung dieser "Fachleute" wie folgt lautet: Die Studienergebnisse zu den Risiken sind so brisant, dass sie nicht nur eine Vorsorgepolitik, sondern eine Gefahrenabwehr erfordern!

Stimmen von Ärzten und "Wissenschaftler" diesmal mit dabei:

Prof. Dr. Karl Hecht (geb. 1924) und das "Wundermittel" Zeolith
Dr. Franz Adlkofer (geb. 1935), der Ex-Tabaklobbyist
Dr. Wolf Bergmann (geb. 1943)
Prof. Ingrid Gerhard (geb. 1944)
Dr. Horst Eger, die maßlose Selbstüberschätzung
Dr. Joachim Mutter (geb. 1967), AZK und Ivo Sasek
Dr. dent. Jörn Erlecke

Klaus Scheidsteger der Filmemacher
Dr. Klaus Scheler von Diagnose-Funk Ressort Mediennutzung
Prof. Mario Babilon, der (bekennender EHS)
Prof. Dr. Buchner (geb. 1941) ein Funktionär der KO-Ini
Verbraucherzentrale Südtirol Bozen

Kommentar: Wie immer, die gleichen Akteure die nichts Positives bewegt haben. Innerhalb der Seifenblase bestätigt/beschäftigt man sich selbst. Isabel Wilke suchte die Studien heraus, mit denen man alarmieren kann. Kein kompetentes Thema, welches über die Qualität der Studien urteilen kann ist erkennbar. Eine Hand voll Mitstreiter die Lobesworten für ihre Arbeit aufbringen! Irreführend, wird behauptet, dass es sich dabei auch um Wissenschaftler handelt. Das diese längst im Ruhestand sind oder aber fachfremde sind wird nicht erwähnt. Besser ist es sich nicht vor diesen Karren spannen zu lassen. Am Ende steht man da wie der Dumme. Eine kleine Anzahl von aktiven Rentner mit Dr.-Titel, die ein außergewöhnliches Hobby pflegen. Und kommerziell Interessierte, die versuchen mit den Alarmen von Laien für Laien einen Gewinn bringenden Nutzen daraus zu erzielen.
WLAN an Schulen ist nicht mehr aufzuhalten. Seriöse fachlich kompetente Experten vom BfS oder der SSK sehen drin keine Gefahr. Selbst ernannten Experten, die Beratungsresistenz sind können nur noch auf Pseudowissen/Pseudowissenschaft zurück greifen. Davon gibt es sehr viel im Internet. Wer behaupten es gäbe in der Wissenschaft noch eine Pattsituation, der irrt oder hat ein kommerzielles Interesse an der Irreführung. Video zu Harald Lesch - Wie erkenne ich Pseudowissenschaft

Verwandte Threads
Die Strategie der Tabaklobby findet Nachahmer
"Thank you for Calling": Filmkritik
Stuttgarter Mobilfunkgegner Hensinger: Trick oder Täuschung
Verbandszeitschrift Umwelt-Medizin-Gesellschaft
Pseudodebatte: W-Lan an Schulen

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Rentner, Diagnose-Funk, Desinformation, Seifenblase, Selbstdarsteller, Knotenpunkt, UMG, Patt, Mitstreiter, Pseudowissen, Dinosaurier, Jahrgang, EMF:Data


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum