NTP-Studien (2018): Medienspiegel (Forschung)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 06.02.2018, 10:09 (vor 649 Tagen) @ Alexander Lerchl

Überraschend dünn ausgefallen ist bislang das Medienecho auf die jüngste Veröffentlichung des NTP zu den beiden Mobilfunk-Großstudien an Ratten und Mäusen. Mögliche Ursache: Only bad news are good news, die jüngste Veröffentlichung gibt jedoch eher Entwarnung. Auffallend ist: Die üblichen Verdächtigen unter den Anti-Mobilfunk-Vereinen schweigen unisono betreten. Einige der folgenden Fundstellen fand nicht Google zuerst, sondern Teilnehmer "Info" im hese-Forum:

Ärzteblatt: Handystrahlen: Schwannome und längeres Leben bei männlichen Ratten
Ein kompetenter Bericht, bis drauf, dass die Ganzkörperexposition der Tiere nicht erkannt wurde. Dadurch wirkt die Entwarnung schwächer als sie tatsächlich ist.

Heilpraxisnet: Handystrahlung verursacht Tumor-Bildung
Ein inkompetenter weil unnötig dramatisierender Bericht, dem die Enttäuschung über die weitgehende Entwarnung anzumerken ist. Auch hier wiurde die Ganzkörperexposition nicht erkannt.

Krone (Österreich): Handystrahlung erhöht Krebsrisiko bei Labortieren
Für ein Boulevardblatt unerwartet sachliche Darstellung, die Exposition wurde richtig erkannt.

IT-Times: Erhöhtes Krebsrisiko durch Handy-Nutzung? Neue Tests an Ratten und Mäusen zeigen vermehrt Tumore auf
Eine von vorne bis hinten unqualifizierte Meldung.

Deutschlandfunk: Geringes Risiko für Krebserkrankung
Eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der beiden NTP-Studien, die ohne Nennung der starken Exposition jedoch wenig Aussagekraft hat.

FMK: Tierleid für Nichts
Die Interessenvertretung der österreichischen Mobilfunkbetreiber spricht von "mehr als 1.000-fach überhöhter Exposition". Das ist ein Versehen, das bei OTS/APA nicht zu reparieren ist. Die berichtigte Meldung steht auf der Website des FMK.

OE24: Skandal-Studie zu Handy-Strahlung
Hier wird ausgerechnet mit der fehlerhaften FMK-Aussendung versucht, die Affen-/Menschenstudie der Abgasaffäre mit Tierquälerei anlässlich der NTP-Mobilfunkstudie zu verheiraten.

Englischsprachige Medienberichte (Auszug)

Science: New cellphone and health studies don’t eliminate uncertainty
Chicago Tribune: Cellphone radiation study finds biological changes in animals
U.S. Food & Drug Administration: Statement from director of the FDA’s Center for Devices and Radiological Health
Edition.cnn: Cell phone radiation study finds more questions than answers
News-Medical.net: Cell phone radiation bad for rats but OK for humans: study
Android Community: Cellphone radiation exposure may cause some cancer–if you're a rat
LongShortReport: Cell phone radiation study seeks answers
Guardian: Cell phone radiation linked to cancer in rats in first-ever large US government-funded study
Gulf Times: Qatar- Cellphone radiation linked to tumours in male rats
The Australian: Mobile phones 'do not cause tumours'
Globalnews.ca: Study says cellphone radiation not hazardous to your health, unless you're a male rat
Daily Mail: Study finds that high levels of cellphone radiation cause tumors around the heart of male rats...


[Admin: Liste wird bei Neuzugängen befristet ergänzt]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Medien-Echo, Aerzteblatt, Tumor, NTP-Studie, Schwannom


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum