Evas Glaubwürdigkeit auf dem Prüfstand (Elektrosensibilität)

KlaKla, Freitag, 03.11.2017, 08:20 (vor 762 Tagen) @ KlaKla

Im April 2017, Merkur Artikel "Das Große Leiden unterm Funkmast"

Dieser Artikel hat eine rege Diskussion ausgelöst. Auch Eva beteiligte sich.
Unter anderen zweifelte Herr Hornauer ihre EHS an und bot ihr erneut einen "Individualtest" an.

Auszug ihrer Antwort dazu:

... Es muss genügen, dass ich mich zweimal beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, wobei der zweite Versuch an das Bundesamt für Strahlenschutz weitergeleitet wurde, als Probandin beworben habe. Für die Absagen kann ich nichts.

Nun, dass sehe ich anders. Sie wurde nicht abgelehnt, wie man hier nachlesen kann. Sie kam einfach zu spät. Diese Erkenntnis brachte die Diskussion mit ihr, hier im Forum, im Sommer 2010.

Nun könnte man wohlwollend sagen, Eva irrt, sie ist nicht mehr die Jüngste und bringt da was durcheinander. Ich denke aber sie setzt ihre Fehlinterpretation bewusst ein, in der Hoffnung, ihre Aussage wird nicht hinterfragt und der Merkur zensiert unliebsame Leserkommentare oder schaltet diese gar nicht erst frei. Damit liegt sie mMn auch ganz richtig. Denn der Merkur lebt auch von derartigen Geschichtenerzählern. Drunter leiden tut nur die Glaubwürdigkeit des Geschichtenerzählers, bei denen die die Hintergründe kennen.

Hintergrund
Blinde-Kuh-Test mit Personendosimeter
Ein EHS-Schnelltest für Eva W.
Neuer Schnelltest für Eva W., mit Belohnung im Erfolgsfall
Wenn selbst Mini-EHS-Tests scheitern ...

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Glaubwürdigkeit, Individualtest, Unglaubwürdig, Prüfstand, Untermenzing, Weiss


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum