Mein Name ist Hase ... (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 01.11.2017, 22:21 (vor 767 Tagen) @ H. Lamarr

Einer der Ankerpunkte in Frau W.s Argumentation ist der Umstand, sie hätte Mitte Dezember 2004 angefangen unter UMTS zu leiden, ohne zu wissen, dass auf dem GSM-Masten, den sie kannte aber nicht weiter beachtet hat, UMTS hinzu gekommen sei. Weil Ankerpunkte wichtig sind, sollte man meinen Frau W. schildere den beschriebenen Umstand in der Gedankenführung reproduzierbar. Dies aber trifft nicht zu wie die folgenden Beispiele zeigen:

18. März 2005: Dies alles war, ohne dass ich wusste, dass sich am Mast etwas geändert hat. Dies sah ich zufällig am 12. Januar 2005, als ich zum Bus ging.

22. Oktober 2005: Ende Januar 2005 erfuhr ich, dass diese GSM-Antenne Mitte September 2004 um UMTS erweitert worden war.

11. April 2017: Als im Dezember 2004 massive gesundheitliche Probleme auftraten, ahnte ich nicht woher. Durch die Stadt erfuhr ich ca. 6 Wochen danach, dass UMTS dazu kam [...]

Bereits 2010 kreisten wir um echte und vermeintliche Widersprüche in Frau W.s Schilderungen.

Wer oder was infizierte Frau W. mit Mobilfunkphobie?
Trotz der vielen Wortmeldungen von Frau W. ist es mir bislang nicht gelungen eine Antwort auf die Frage zu finden, wie sie auf die Idee kam, Mobilfunk sei für ihren ab Mitte Dezember 2004 entgleisten Gesundheitszustand verantwortlich. Wenn sie schreibt "Ende Januar 2005 erfuhr ich, dass diese GSM-Antenne Mitte September 2004 um UMTS erweitert worden war", dann muss sie ja zuvor eine entsprechende Frage gestellt haben. Irgendwann vor Ende Januar 2005 aber nach Mitte Dezember 2004 muss sie mit Mobilfunkphobie infiziert worden sein, doch durch was oder durch wen, das hat sie bisher mWn noch nicht erzählt. Der Anblick des Sendemasten am 12. Januar 2005 kann es nicht gewesen sein. Denn dieser Mast wurde ja laut W. bereits im September 2004 mit UMTS ausgestattet, sie sollte also seither bereits mehre Male an diesem Mast vorbeigelaufen sein, ohne von dem Umbau Notiz genommen zu haben. Am 12. Januar aber tat sie es. Warum? Und warum bringt sie ihren ab Mitte Dezember verschlechterten Gesundheitszustand überhaupt in Verbindung mit dem Sendemast, wenn dieser doch schon im September mit UMTS ausgestattet wurde? War, rein zufällig versteht sich, der Betriebsbeginn der neuen UMTS-Antennen womöglich erst Mitte Dezember 2004, und wenn es so ist, konnte Frau W. davon Wind bekommen haben?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum