Verein der Elektrosensiblen, München, schweigt (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 02.03.2017, 13:10 (vor 985 Tagen) @ H. Lamarr

Quelle: Der Mann, der im Wald lebt

Sendetermin: Donnerstag, 02.03.17
22:40 - 23:25 Uhr
45 Min.
WDR Fernsehen

Wiederholungen: siehe verlinkte Website

Irritierend: Die einzig nennenswerte "Organisation" überzeugter Elektrosensibler ist hierzulande der Verein für Elektrosensible, München, mit seinen rund 140 Mitgliedern. Seit einigen Tagen schon wird nun über die Story des Mannes im Märchenwald diskutiert und der Link zur Sendung wird herumgereicht. Der Verein für Elektrosensible aber schweigt eisern. Mit keiner Silbe wird dort auf die Sendung aufmerksam gemacht, geschweige denn mehr (Stand: jetzt).

Uli Weiner im Wald und der Verein für Elektrosensible in München, da scheint es keine glückliche Beziehung zu geben. Für mich nicht ganz nachvollziehbar, denn der Verein steht unter dem Einfluss von Diagnose-Funk. Diagnose-Funk wiederum sind die bösen Jungs aus Stuttgart, die dem ehemaligen bayerischen Platzhirsch "Bürgerwelle" den Rang abgelaufen haben. Und weil die Bürgerwelle Uli vor ein paar Jahren vor die Tür gesetzt hat, sollte ihm dafür eigentlich ein Vorstandsposten bei Diagnose-Funk gewiss gewesen sein. Doch deren Vorstandsposten schieben sich andere zu. Uli hingegen wurstelt nach dem Tod seines Gönners Dr. med. Hans-C. Scheiner als wetterfester Einzelkämpfer weiter in den Wäldern und Schluchten des Schwarzwalds herum, unermüdlich auf der Jagd nach News und sogenannten News für seine Missionssite und nach unvorsichtigen Medienvertretern, denen er gegen Honorar "exklusiv" seine unglaublichen Geschichten erzählen kann.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Bürgerwelle, Weiner, Scheiner, Selbsthilfeverein, EHS-Verein, Rauswurf


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum