Derzeit keine professionelle Therapie für "Elektrosensible" (Elektrosensibilität)

Kuddel, Montag, 07.09.2015, 19:18 (vor 1550 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Montag, 07.09.2015, 20:38

Hier ein deutschsprachiges >Interview< mit Dominique Belpomme.

Darin spricht Herr Belpomme von "Megentosomen", die angeblich auch jeder Mensch haben soll.
Selbst wenn es so wäre, fehlt ein Wirkmodell, wie "Magnetosomen" auf Frequenzen im Gigaherz Bereich stimulierbar sein sollten. Bei Vögeln und Bienen liegt die "Resonanz" bei Erdmagnetfeldstärke unterhalb 10MHz.

(Uni Marburg) ... Dies geschieht durch die Einstrahlung von langwelligen elektromagnetischen Wellen, die Frequenzen von 0.1 bis 10 MHz besitzen ....

Um eine Resonanz bei Mobilfunkfrequenzen zu erreichen, müßte man die Stärke des statischen Magnetfeldes auf mehrere Millitesla erhöhen. Werte, die in normaler Haushaltsumgebung nicht vorkommen.
Die "Resonanz" wäre zudem extrem schmalbandig, d.h. wenn dies ein Wirkmechanismus für EHS wäre (was stark zu bezweifeln ist), würden diese nicht auf alle möglichen Mobilfunkfrequenzen reagieren (DECT,GSM,UMTS,LTE,WLAN), sondern allenfalls auf einzelne Mobilfunkkanäle innerhalb eines Bandes.

Mithin sind die Aussagen von Herrn Belpomme aus meiner Sicht pseudowissenschaftliches Gewäsch. Er hat womöglich irgendwo etwas gelesen, und die Ideen ohne Kenntnis der Einzelheiten "weitergesponnen". Ein beliebter Ideenspender für Esoteriker ist z.B. das "PM-Magazin", welches die GWUP auch das "Peinliche Magazin" nennt. Denn das Lesen dieses Magazins fördert nicht die "Bildung", sondern die Illusion von Bildung.

Kleine Denksportaufgabe...
Laut eigener Aussage hat Monsieur Belpomme über 1200 EHS getestet.
Wenn jeder von Ihnen auch nur 180 Euro bezahlt hat (oder gar 1800 Euro) ...
Da muß eine alte Frau lange für stricken.

K

Tags:
Geschäftsmodell, Wirkmechanismus, Belpomme, Pseudowissen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum