"Die Panik-Macher", unentgeltlich zum Download (Allgemein)

Kuddel, Freitag, 17.07.2015, 20:13 (vor 1776 Tagen) @ WindLicht
bearbeitet von Kuddel, Freitag, 17.07.2015, 21:07

Da steht: "Forscher behaupten nun..."
Es handelt sich also um eine reine Hypothese einzelner Forscher, nicht mehr.

Tatsache ist aber auch, daß sowohl die Lebenserwartung seit der industriellen Revolution stark angestiegen ist, als auch die Diagnosemöglichkeiten.

Und da die Krebsinzidenz im Alter stark ansteigt, steigen damit auch die prozentualen Fallzahlen in der Gesamtbevölkerung.

Hier ein Beispiel zum Alterseinfluss bei Hautkrebs.
http://newsroom.interpharma.ch/sites/default/files/images/articles/72dpi/krebsstatistik2009.jpg

Zwischen 1985 und heute gab es in unseren Breiten praktisch keinen signifikanten Anstieg der häufigsten Krebsarten.

http://diepresse.com/home/leben/gesundheit/1558076/WeltKrebsTag_Bald-20-Millionen-neue-Patienten-pro-Jahr-

Zum Teil gehe der enorme Anstieg auf das prognostizierte Bevölkerungswachstum und die zunehmende Lebenserwartung zurück, heißt es in dem Bericht. Außerdem würden die Bewohner aufstrebender Ländern häufig schädliche Gewohnheiten reicherer Staaten annehmen, etwa bei der Ernährung.

Wenn Krebs, so wie die "Forscher" in dem Artikel von "Medizinauskunft" behaupten, eine reine "Zivilisationskrankeit" sein soll, wie erklärt sich dann, daß manche Menschen eine genetische Disposition für bestimmte Krebsarten haben ?
Soll diese sich etwa erst in den letzten Jahrzehnten entwickelt haben ?

Und warum sollten Menschen in der Antike keinen Krebs bekommen haben, wo es auch damals schon bekannte Auslöser gab ?
Auch die Sonne schien in der Antike und es gab geographische Gebiete mit überdurchschnittlicher Radioktivität oder Schwermetallbelastung.
Strahlung und Teilchenbeschuss aus dem All gab es ebenfalls schon damals.
Die Menschen waren z.T. unterernährt (schlechte Immunabwehr)
Oder haben schon damals z.B. verbranntes Fleisch gegessen („polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe“, „Acrylamid“ , „heterozyklische Amine“,Nitrosamine.)
Krebserregender Schimmel ist ebenfalls keine Zivilasationserscheinung.
Vulkane haben giftige Asche und Feinstaub ausgeschleudert.

Ich denke schon, daß es auch damals Krebserkrankungen gegeben hat. Das einzige was es damals nicht gab, war die Diagnose "Krebs".

K


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum