Schmuckfassade: Wissenschaftlicher Beirat (Esoterik)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 21.05.2015, 22:39 (vor 1668 Tagen) @ Kuddel

Ich frage mich, wie es zur Zusammensetzung des "Wissenschaftlichen Beirats" gekommen ist, insbesondere vor dem Hintergrund, daß das EZU mit Radiästhesie anfing (vor Elektrosmog)

Mit Ihrem Verdacht liegen Sie ziemlich dicht dran. Denn 2006 schrieb das EZU auf seiner Website über seinen Beirat:

Wissenswertes zum
Wissenschaftlichen Beirat des EZU - Europäischen Zentrums für Umweltmedizin

Obwohl Themen wie Radiästhesie und Geomantie seit Jahrhunderten von der Menschheit untersucht und auch akzeptiert werden, wird ihnen im modernen Gesundheitssystem nur wenig Platz eingeräumt. Um den Themen mehr Gewicht zu verleihen, aber auch um eine fundierte Grundlage für die Arbeit des EZU zu schaffen, wurde die Gründung eines Wissenschaftlichen Beirates beschlossen. Ziele des wissenschaftlichen Beirates sind, das EZU in folgenden Bereichen zu beraten und zu unterstützen:

- Wissenschaftliche Untersuchung sogenannter "geopathogener" Zonen
- Untersuchung des Einflusses von geopathogenen Zonen und Elektrosmog auf die Gesundheit des Menschen
- Schaffung der Möglichkeit, strahlensensible Menschen (Rutengeher) objektiv zu testen (Teststrecke)
- Förderung der nationalen und internationalen Zusammenarbeit

Und wer war 2006 im "Wissenschaftlichen Beirat" des EZU? Bittesehr ...:

Univ. Doz. Dr. Otto Bergsmann (†), Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin
Prim. Dr. Karl Dam, 2. Medizinische Abteilung, Zentralklinikum St. Pölten
Dr. Engelbert Dechant, EZU St. Pölten
Mag. Dr. Wilhelm Frank, ARWIG Wien
Prof. OstR. Dr. Hugo Hubacek, Technisches Gewerbe Museum, Staatliche Versuchsanstalt für Silikattechnik
Univ. Prof. Dr. Herbert Klima, Atominstitut der österreichischen Universitäten
Prof. Dr. Wolfgang Köstler, Österreichische Gesellschaft für Onkologie
Univ. Prof. Dr. Michael Kundi, Med. Universität Wien - Zentrum für Public health, Institut für Umwelthygiene
Univ. Prof. Dr. Maximilian Moser, Physiologisches Institut, Vorklinikum Graz
HR Prof. Franz Rupp, Gen.- Dir. i. R. der NÖ Gebietskrankenkasse
Univ. Prof. Dr. Hugo Rüdiger, AKH Wien, Abtlg. für Arbeitsmedizin
Prof. DI Bernhard Rzepa, EZU St. Pölten

Also, ich muss schon sagen, ich hätte nicht gedacht, dass sich die uns bekannten drei Profs für die oben genannten vorrangig auf Radiästhesie ausgerichteten Ziele des Beirats hergeben. Dass die keine Sorge um ihren guten Ruf hatten! Andererseits: Ich kann mir die drei in der Hokuspokusecke nun gar nicht vorstellen. Und irgendeine Geschäftstätigkeit der drei zugunsten des EZU, z.B. Anfertigen von Studien, ist mir nicht aufgefallen, wenngleich Prof. Mosgöller 2012 mit seiner inzwischen versandeten Elektrosmog-Großstudie (Kooperation mit Dr. Plank) dicht dran war. Prof. Kundi hatte zwar kürzlich einen Text in einem PDF der NÖ LAK, aber das war nichts von Bedeutung, hat er mMn zwischen 12:00 Uhr und Mittag erledigt.
Aus meiner Sicht sind Kundi, Mosgöller und Rüdiger keine heimlichen Muter, sondern ihrer Titel wegen eher prestigeträchtige Aushängeschilder, deren Glanz auch das Image des EZU anheben soll. Nur eine aufgemalte Schmuckfassade.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Rutengeher, Radiästhesie, Rüdiger, Kundi, Parawissenschaft, Beirat, EZU, Plank, Anerkennung, Köstler


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum