Grausam: Auch Betreiberorganisation FMK hat Schulmaterial (Esoterik)

Gast, Donnerstag, 21.05.2015, 13:36 (vor 1736 Tagen) @ KlaKla

Mit diesem Abschlussbericht kann man versuchen weitere Schulen mit ins Boot zu holen. Empfehle über Elterninitiative/Lehrerschaft etc. dieses "unabhängige Schulprojekt" für die Projekt-Woche.

Dabei werden mVn Kinder und die Institution Schule missbraucht als Multiplikator der Funkgegner. Und die Sorge vor Funkstrahlung wird frühzeitig in Kinderhirne implantiert.

Es steht außer Frage, Funkwellen schaden.

Und hier die Gegenstimme (Pressemitteilung des FMK vom 20. Mai 2015):

FMK fordert Unterstützung der SchülerInnen im Umgang mit neuen Medien statt Handyverbote an Schulen

FMK bietet interdisziplinäres Unterrichtsmaterial an

Wien (pts013/20.05.2015/10:50) - Erst kürzlich präsentierte das Forum Mobilkommunikation die erste Mobilfunk-Umfrage mit Focus auf Schulen und Lehrer. Das Ergebnis ist wenig erfreulich: 40 % der SchülerInnen zwischen der 6. und 8. Schulstufe werden von den Schulen mit dem neuen Medium weitgehend allein gelassen. Nur 6 % der LehrerInnen gaben an, Handy, Smartphone und Tablet regelmäßig in den Unterricht miteinzubeziehen, 42 % sind für ein generelles Verbot - auch im Unterricht.

Erfahrung im Umgang mit neuen Medien ist Voraussetzung für Berufseinstieg - FMK fordert Einbeziehung von Smartphone und Co aktiv in den Unterricht.

Eine aktuelle britische Studie ergab, dass vor allem schlechte Schüler mit dem Umgang mit Handy und Smartphone ein Problem haben und Handyverbote sich positiv auf die Schulnoten ausgewirkt hätten.

Das ist aber der vollkommen falsche Weg, denn in den Verboten selbst sind die Gründe für die Problembereiche zu finden, die durch Ignorieren keinesfalls gelöst, sondern verstärkt werden. "In der modernen Arbeitswelt ist ein erfahrener und sicherer Umgang mit neuen Kommunikationsmedien Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben und genau darauf muss die Bildung unsere Jugend vorbereiten. Smartphone und Co müssen daher aktiv in den Unterricht mit einbezogen werden!", so FMK-Präsident Marcus Grausam.

FMK bietet Unterrichtsmaterial für den Umgang mit dem Smartphone an

Die FMK-Unterrichtsmaterialien sollen Schülerinnen und Schüler ab der sechsten Schulstufe zu informierten Nutzern des Mobilfunks machen. Die fünf Materialienpakete, eines davon bilingual, sind für den Einsatz im interdisziplinären Projektunterricht in Biologie, Deutsch, Englisch, Geografie, Geschichte, Physik und Psychologie konzipiert und ermöglichen eine kritische Auseinandersetzung mit den verschiedenen Aspekten des Mobilfunks.

Die einzelnen Module regen zur Analyse des eigenen Handynutzungsverhaltens an und beschäftigen sich unter anderem auch mit dem Phänomen der Angst vor neuen Technologien. Die Funktionsweise von Mobilfunk und dessen physikalische Grundlagen sowie die gesetzlichen Grundlagen des Datenschutzes, anhand konkreter Beispiele in den Alltag übertragen, runden die behandelten Themenbereiche ab.

Die Unterrichtsmaterialien stehen unter http://www.lehrer.at/handy unentgeltlich zum Download bereit, eine Registrierung ist nicht notwendig.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum