Dariusz beim Geissenpeter: Post-Scriptum aus Finnland (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 24.01.2015, 14:54 (vor 1819 Tagen) @ H. Lamarr

Quelle: https://betweenrockandhardplace.wordpress.com/2015/01/24/leszczynski-will-be-keynote-speaker-in-switzerland/

Von unerquicklichen Kommentaren aufgeschreckt, hat Dariusz an seine Ankündigung (siehe Startposting) nachträglich einen Post-Scriptum-Kommentar angefügt (siehe unten):

Post Scriptum comment

Following the publication of the above brief announcement, some ill-wishing comments appeared immediately on internet. Therefore, I need to mention the following.:

During my work in the area of the biological and health effects of cell phone radiation, I have always acted in line with the motto: audiatur et altera pars. It does not mean that I automatically agreed with the views or ideas of persons or organizations having views and opinions differing from mine. However, in order to disseminate correct information and in order to provide forum for the valid debate, I participated in meetings of different nature. I made presentations for the organizations opposing wireless communications, I made presentations for those supporting wireless communications. Whenever I organized scientific meetings I always invited presenters with diverse opinions, including those form the industry, to present their views and to facilitate scientific debate. In line with this spirit of open debate, as the only vehicle to of progress, independently of whether someone agrees or disagrees, I will be the keynote speaker at the Gigaherz meeting. Nothing more, nothing less…

Kommentar: Die Erklärung von Dariusz bestätigt meine Einschätzung: Er weiß nicht, worauf er sich mit seinem Auftritt bei Gigaherz einlässt, und dass dieser Auftritt seiner wissenschaftlichen Reputation den Teppich unter den Füßen wegzieht. Als Wissenschaftler freiwillig bei Gigaherz aufzutreten ist für mich ungefähr so, als ob der Papst in einem Bordell eine Rede gegen Empfängnisverhütung halten wollte. Das Problem: Diejenigen, die Dariusz aufklären könnten, die tun es nicht, möglicherweise weil es gar nicht so ungern gesehen wird, wenn er sich selbst abschießt. Und die anderen? Niemand, der bei Verstand ist, kann Dariusz dazu raten, den Termin wahrzunehmen. Wer es dennoch tut, schadet dem Finnen wissentlich oder unabsichtlich.

Was gegen Gigaherz vorliegt, lässt sich leider nicht mit wenigen Worten glaubhaft machen. Als gebürtiger Pole dürfte für Dariusz vermutlich das braune Nest am spannendsten sein.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Jakob, Unterstellung, Narrenhaus, Pöbeln, Nazi-Keule, Jahreshauptversammlung, Gossensprache


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum