Gigaherz ab 2016 auf Talfahrt? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 11.03.2015, 00:17 (vor 1733 Tagen) @ Alexander Lerchl

... dass er, also der Präsident, im Februar 2016 abtreten wird.

Herr Jakob, das geht gar nicht, das können Sie nicht machen. Wen soll ich denn durch den Kakao ziehen, wenn Sie keinen atemberaubenden Stuss mehr in die Öffentlichkeit posaunen? Bitte hängen Sie doch noch eine Amtszeit dran. Mir zuliebe.

Der Gigaherz-Präsident verkündete am 9. März 2015 seinen Rückzug öffentlich:

Der Verein Gigaherz ist finanziell infolge der anhaltenden und stets zu erwartenden Spenden so aufgestellt, dass er sicher noch ein paar Jahre durchhalten kann. Dies dann unter neuer Präsidentschaft. Hans-U. Jakob wird in diesem Jahr 77 Jahre alt und möchte sich auf die nächste GV im Februar 2016 nach 16 Dienstjahren, das heisst nach 4 Amtsperioden zurückziehen um endlich seine seit Jahren geplanten Kriminalromane über die Korruption im Schweizerischen Mobilfunk- und Stromnetz zu schreiben, bevor ihn sein heute bereits schwer beschädigtes Augenlicht endgültig im Stich lässt.

Den Postingtitel "... auf Talfahrt" habe ich gewählt, weil 2003, als Jörg W. seine Website "elektrosmognews.de" an seinen Nachfolger übergab, die Site zu den meistgelesenen im deutschen Sprachraum zählte. W. beherrschte wie kein anderer die Kunst, spielende Mücken als blutrünstige Elefanten auszugeben. Ohne W. zog Langeweile ein. Nur zwei, drei Jahre später war die Website auf den Hund gekommen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Korruption, Mobilfunkmafia, Sterben, Spende, Kapitulationserklärung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum