Sahnehäubchens Wasserader (Esoterik)

Der Rutengeher ⌂ @, Kirchberg im Holzland, Samstag, 12.07.2014, 13:26 (vor 1972 Tagen)

Wasserader(n)?

Ist doch Sinnfreies Geschwurbel, so zumindest war auch meine Denkweise bis vor etwa 8, 9 Jahren!
Das Leben lehrt anders! So man(n)s für sich selbst zuläßt!

2009 wurde ich von einer Familie im bayerischen Wald gebeten, einem Brunnen wieder zu Wasser zu verhelfen! Hatte zwar schon davon gehört, dass man eine Wasserader „Verschlagen“ kann, dies aber stets weit von mir weg geschoben!
Aber selbst die „eigene Zulassung“ , dass es Wasseradern gibt, ließ wiederum den Gedanken nicht zu, dass man(n) so ein unsichtbares Ding bewegen kann!

Wie schon erwähnt, wurde ich im Herbst 2009 gebeten einem Brunnen wieder zu Wasser zu verhelfen! Habe die eigene Skepsis beiseitegeschoben und "das Ding probiert"!

Habe die Wasserader Radiästhestisch aufgenommen und mittels 5 starken, angespitzten Rundeisen die ich jeweils in einem Abstand von ca. einem Meter am Rande der Wasserader in den Boden rammte, mittels Fäustel an der Seite angeschlagen und nach kurzer Zeit feststellen können, dass sich die Wasserader verschoben hat.
Diesen Vorgang habe ich ca. 5 Mal wiederholt und konnte dann wiederum Radiästhestisch feststellen, dass sich der äußere Rand der Wasserader bis über die Mitte des Brunnens verschoben hatte.

Etwa ein halbes Jahr später war ich wieder in der Gegend von Passau und wurde im Rahmen der „Drei Länder Messe“, (auch Passauer Frühling genannt), von der Familie, wo ich die Wasserader verschlagen habe, mit noch einer anderen Person zum Essen eingeladen!

In diesem Zusammenhang erfuhr ich, dass die Schüttung des Brunnes nach dem Verschlagen der Wasserader so stark wurde, dass zusätzlich ein Sandfilter von Nöten wurde!

--
Leben und Leben lassen

Vom Skeptiker zum Rutengeher,
mit Herz, Leib und Seele!

Tags:
Wasser, Radiästhesie, Okkultismus, Anerkennung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum