Mast vs. Handy (Allgemein)

michael, Montag, 07.04.2014, 08:24 (vor 2962 Tagen) @ H. Lamarr

Es wird nur immer auf den End(Handy)Nutzer abgestellt, der must durch engmaschige Funkzellen entlastet werden. Warum? Er spricht gelegentlich mit seinen Handy und hat dementsprechend die Belastung, deren Zeit er selber bestimmen kann.

Sie fragen noch immer nach dem warum? Mensch, Michael, weil so ziemlich sämtliche seriösen und unseriösen EMF-Studien unisono sagen: Wenn überhaupt, dann geht ein EMF-Risiko von körpernah genutzten Endgeräten aus, erstrangig von Handys, selbst wenn diese nur sporadisch genutzt werden (siehe Interphone).

Wenn ev. vom sporadisch genutzen Engerät eine mögliche Gefahr ausgeht, warum soll es vom Sender keine geben. 3 x 15 min 5 mW, gegen dauerhafte Basis.
Steter Tropfen höhlt den Stein.

Der Bewohner im Schlafzimmer hat die Belastung dauerhaft ohne Einflussnahme.

Das ist a) keine "Belastung", so wie 100 Jahre lang erst Rundfunk und dann TV nicht als "Belastung" empfunden wurden und b) irgendwann muss er ja mal raus aus dem Schlafzimmer und arbeiten gehen.

Sehr komisch, die Dauereinwirkung ist keine Belastung, die sporadische Handynutzung aber schon, (siehe oben, Interphone).

Und was ist mit den Leuten die nicht zur Arbeit gehen, Rentner usw.
OK, die sind nicht immer im Schlafzimmer, aber dort ist die Beeinflussung am deutlichtsen, weil man ja eigentlich schlafen will (sollte)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum