Schamlose Instrumentalisierung eines Todesfalls (IV) (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 08.04.2013, 12:23 (vor 2438 Tagen) @ H. Lamarr

Mein Bauch sagt mir, dass diese Liste damit nur vorerst zuende ist.

6. April: Hans-U. Jakob versucht mit dem angeblichen Freitod von Pfarrer H. Stimmung gegen LTE zu machen:

"Mit der Einführung des neuen Funkdienstes LTE oder 4G-genannt, wird eine völlig neue, von den bisherigen Diensten stark abweichenden Modulationsart (Pulsierung) durch die Luft gejagt. Niemand, aber wirklich niemand kann vorhersagen, welche gesundheitlichen Auswirkungen davon zu befürchten sind. Das Schicksal eines Pfarrers, welcher nach der Einführung von LTE an seinem Wohnort, den Freitod dem unsäglichen Leiden vorzog, lässt gar nichts Gutes erwarten.".

Dass Deutschland inzwischen nahezu komplett mit dem durchdringenden LTE-800 (outdoor) versorgt wird, die Medien jedoch von keinem zweiten Freitod wegen angeblicher LTE-Unverträglichkeit berichtet haben, irritiert den Gigaherz-Präsidenten nicht, schamlos Ängste zu schüren. Ganz abgesehen davon, dass Freitod als angebliche Todesursache von Pfarrer H. bislang nur als Gerücht gehandelt wird.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Jakob, Instrumentalisierung, Schweiz, Suizid, Pfarrer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum