Grenzwert: Zürch soll 0,06 V/m bekommen (Allgemein)

Kuddel, Sonntag, 07.08.2011, 21:20 (vor 3019 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Sonntag, 07.08.2011, 22:29

Können Sie belegen, dass das "Milliwatt" von Maes schon vor 1998 propagiert wurde?

Ich kann keinen 100% Beleg der Vorsorgewerte von 1998 beibringen, aber Maes' steter Tropfen höhlt den Stein (bzw das öffentliche Bewußtsein) offenbar schon seit 1992.

In der Einleitung zur aktuellen SBM-2008 (PDF 30kB) steht:

Der baubiologische Standard, die dazugehörigen Richtwerte für Schlafbereiche und messtechnischen Randbedingungen wurden 1987 bis 1992 von der BAUBIOLOGIE MAES im Auftrag und mit Unterstützung des Institut für Baubiologie+Ökologie Neubeuern IBN entwickelt und erstmals im Mai 1992 publiziert...

Die Baubiologischen Richtwerte werden jeweils zur Identifizierung der Version mit der Jahreszahl gekennzeichnet.
SBM-92/5 steht für das Erscheinungsjahr 1992, SBM-98/5 für das Jahr 1998, heute nennt es sich SBM-2008 für das Jahr 2008.

Auf dieser offenbar selten aktualisierten Seite spricht man noch von der "aktuellen" Version SBM-2000...die uns immerhin schon auf 2 Jahre an 1998 heranbringt...

Bis 500uW/m² sprach man in der SBM-2000 noch von einer "schwachen Anomalie" (ungepulst), bzw bis 5uW/m² bei gepulsten Wellen. Heute (SBM-2008) reicht die schwache Anomalie nur noch bis 10uW/m².

Als Begründung für die niedrigen Werte bei gepulsten Wellen beruft Maes sich offenbar auf von Klitzings EEG Experimente (ca 1993)...so läßt es zumindest der kurze Kommentar unter der Wertetabelle vermuten:

SBM-2000 => Hirnstromveränderung: 1000uW/m2 (gepulst)

K

Tags:
SBM, Maes, Richtwert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum