Wo steht in Favres Studie etwas von "reproduzierbar" ? (Allgemein)

Kuddel, Sonntag, 22.05.2011, 20:18 (vor 4272 Tagen) @ Capricorn

Nein, von wissenschaftlichem Betrug würde ich nicht sprechen.
Das "Worker-Piping" hat er ja tatsächlich mehrfach beobachtet.

Na also. Um dieses geht es doch in der Studie. Wo liegt also Ihr Problem?

Darin, daß das von Favre beobachtete "Piping" m.M.n. mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einem Confounder beruht und nicht auf der hochfrequenten Exposition der Bienen.

Aber dann müssen Sie doch nicht behaupten, er hätte einen (untypischen) einzelnen Verlauf (von den ~60) herausgegriffen und als typisch dargestellt. Die Einstrahlung wäre nämlich immer aufgetreten, wenn schon.

Nein. Ob und wie stark die Einstrahlungseffekte in Erscheinung treten, hängt von der Sendeleistung der Mobiltelefone ab. Erst wenn ein bestimmter Schwellwert überschritten wird, kommt es in dem Aufzeichnungsgerät zur Demodulation, d.h. erst dann wird die niederfrequente "GSM Pulsung" mit aufgezeichnet.
Die Sendeleistung der Mobiltelefone ist jedoch um bis zu Faktor 1000 variabel, da die Basisstation laufend die Sendeleistung der Mobiltelefone quasi per Fernsteuerung den aktuellen Funk-Ausbreitungsbedingungen anpasst.

Es ist also ohne weiteres möglich, daß zu Beginn eines Versuchs die Telefone eine andere Sendeleistung hatten, als z.B. 30 Minuten später.

Daher möchte Spatenpauli ja auch einen Basisstations-Emulator verwenden, der "per Fernsteuerung" den Telefonen mitteilt, daß sie mit maximaler Leistung senden sollen.

Der Punkt mit der Verzögerung ist nur Spekulation meinerseits

Hört, hört. Dabei ist doch gemäss Forenregel 11 Spekulation streng verboten! :wink:

Kein Problem. In Forenregel 11 geht es nicht um Spekulation, sondern um um "unbewiesene Tatsachenbehauptungen". Ich habe meine "Spekulationen" im Kontext als solche gekennzeichnet und Belege / Begründungen beigebracht.

Sie haben die These aufgestellt -- natürlich in der Annahme, sie sei wahr.

Wahr oder falsch (schwarz oder weiß) kann man mit den vorliegenden Fakten nicht beurteilen.
Meine persönliche Meinung ist nur, daß die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, daß Favre einem Confounder zum Opfer gefallen ist. Dafür gibt es mehrere Indizien, die ich bereits aufgelistet habe.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum