Wo steht in Favres Studie etwas von "reproduzierbar" ? (Allgemein)

Kuddel, Sonntag, 22.05.2011, 16:43 (vor 4272 Tagen) @ Capricorn

Sie unterstellen Favre also doch wissenschaftlichen Betrug: Er habe aus einem Einzelfall unter ~60 Durchläufen das typische Resultat der ganzen Studie gemacht.

Aber das hätten die Profis vom WIK doch merken müssen.

Nein, von wissenschaftlichem Betrug würde ich nicht sprechen.
Das "Worker-Piping" hat er ja tatsächlich mehrfach beobachtet.
Der Punkt mit der Verzögerung ist nur Spekulation meinerseits, da dem Studientext genauere Angaben nicht zu entnhemen sind.

Ich kann mir jedoch vorstellen, daß Favre durch geschickte Wahl der Formulierungen und abgebildeten Grafiken seinen Ergebnissen ein wenig Nachdruck verpasst hat.
Würde vermutlich jeder tun, der von den Ergebnissen seiner Arbeit überzeugt ist und der von vornherein mit dem Ziel angetreten ist, einen Beweis für seine Hypothesen zu erbringen, die Grundlage des Studiendesigns sind.

Favre betont ja auch, daß seine Ergebnisse erst noch reproduziert werden müssen.
Ich kann da kein Fehlverhalten erkennen. So etwas gehört zum wissenschaftlichen Diskurs.

Generell halte ich es ja nicht für ausgeschlossen, daß Bienen tatsächlich auf derart starke Felder reagieren, so wie sich z.B. auch das EEG eines Menschen bei ähnlichen Expositionswerten beeinfluß werden kann.

Ich mag es nur nicht, wenn Studien angeblich brisante Ergebnisse angedichtet werden, die mit dem Inhalt der Studie nicht im Einklang stehen.
K


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum