Mein Freund der Baum: nur Kerbholz ..nicht ganz (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 14.01.2010, 23:58 (vor 4699 Tagen) @ michael

und hier noch mal ein Ausschnitt...Sie werden wieder nichts schlimmes sehen, ich sehe da ein Loch....

Klar, da sehe auch ich ein Loch. Sie gehen anscheinend davon aus, dass die linke Hälfte des Baumes deshalb heil geblieben ist, weil zwischen den Baum und den Schornstein mit den Antennen (anderes Foto) das Hauseck mit den vergitterten Fenstern hineinragt. Ja? Genau so etwas meinte ich vorhin mit "Beugung" - die Funkwellen werden mEn an dem Hauseck gebeugt und erreichen ungeschwächt auch den linken Teil des Baumes. Sie haben doch ein Messgerät, damit sollte sich die Situation am Boden ziemlich leicht erfassen lassen, also ob beim "Loch" merklich höhere Werte sind als bei der gesunden Baumhäfte. Die absoluten Werte wären fast wurscht, es käme nur auf die Unterschiede an.

[image]


Zeigt das Bild unten die richtige Situation? Wenn ja, dann ist der besagte Baum rund 140 Meter von den Antennen entfernt (weiße Linie). Und er hat es wirklich nicht leicht, der Baum, der Parkplatz lässt nicht mehr allzuviel freie Fläche erkennen, wo Ihr Freund was zu trinken bekommt. Seine Kollegen links in der Grünanlage haben es da deutlich besser. Auch der zweite kränkelnde Baum etwa in der Mitte der langen Parkplatzseite scheint ziemlich zubetoniert worden zu sein.

[image]

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum