Klarstellung aus Bremen (Forschung)

Alexander Lerchl @, Sonntag, 21.09.2008, 16:51 (vor 4212 Tagen) @ H. Lamarr

Beim erneuten Abhören des Vortragsausschnitts von A. Lerchl (siehe oben) ist mir aufgefallen, dass er die UMTS-Studie in diesem Fragment nicht explizit erwähnt, sondern allgemein von den Reflex-Studien spricht, zu denen er die 2008 publizierte UMTS-Studie möglicherweise nicht zählt. Wenn dies zutrifft, hat das FMK den Schwarzen Peter, denn auf der Website des FMK wird das Tondokument mit folgendem Begleittext angeboten: Wie bewerten Sie die Vorgänge rund um die "Rüdiger-Studie" an der Meduni Wien? Hier wird ohne Wenn & Aber suggeriert, Lerchl würde sich zur aktuell strittigen UMTS-Studie (Rüdiger-Studie) äußern und nicht zu den erheblich älteren Reflex-Studien aus dem Jahr 2005, deren Gültigkeit weit weniger heftig angegriffen wird, als die der UMTS-Studie. Ob dahinter eine Manipulationsabsicht des FMK steht, kann ich nicht sagen, funktioniert hat die Irreführung (bei mir) jedenfalls prächtig.

Zur Klarstellung: die Kritik richtet sich gegen alle 8 Studien, bei denen die IT'IS-Expositionsapparatur verwendet wurde bzw. die unter Mitwirkung von Frau Elisabeth K. entstanden waren, also 7, die unter der REFLEX liefen und die UMTS-Studie aus 2008, die nicht unter REFLEX lief. Das habe ich auf dem Workshop in Wien auch so gesagt, und es bestehen hinsichtlich der Argumente auch keinerlei Unterschiede. Man sollte sich vielleicht nicht immer auf einzelne Ausschnitte verlassen ..:-)

Zur Zurückziehung der UMTS-Studie: Laut Aussage (email) von Herr Prof. Drexler (Herausgeber IAOEH) hat er bislang (Stand 8.9.2008) keine offizielle Retraktion der UMTS-Studie erhalten. Das widerspricht der Aussage von Herrn Rüdiger diametral....

Tags:
Drexler, UMTS-Studie, Klarstellung, Rüdiger, MUW, Arbeitsgruppe Wien, Retraktion, Diem, IAOEH, Expositionskammer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum