Minus x Minus = Plus (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 21.01.2008, 19:20 (vor 4655 Tagen) @ Doris

Da frage ich mich dann echt, steht eigentlich "Idiot" auf meiner Stirn. Und deshalb ärgere ich mich unheimlich über solche Kritiker, die so agieren und nehme mir momentan die Zeit darauf zu reagieren, damit so ein Schwachsinn nicht unkommentiert stehen bleibt.

Prof. M. Spitzer (ja, d e r Spitzer) hat dies mal so umschrieben: Sie können mit einem 3-Jährigen nicht sachlich darüber diskutieren, dass ein Zuviel an Schokolade nicht gut für ihn ist. Sie müssen ihm die Schokolade wegnehmen. Anders geht's nicht. Und deshalb habe ich aufgehört, Tilly meine Zeit zu opfern. Die Positionen die sie bezieht sind derart absurd, dass diese mMn nicht diskutiert werden müssen. Im Grunde ist Tilly ein Paradebeispiel für die Kaul-These, dass ES ein "Zuwendungsdefizit" haben: Tilly kriegt ihrer Postings wegen genau die Zuwendung, die sie provoziert. Und Sie, Doris, gehen ihr auf den Leim. Tilly & Semmelweis verbindet eines: Sachargumente spielen keine Rolle, denn sie bergen das Risiko, dass die Zuwendung einmal ein Ende hat. Caro würde mir jetzt vermutlich die Leviten lesen, ich seh's dennoch so. Schließlich haben Fachleute bei Frau Semmelweis die Diagnose Schizophrenie ja schon vor vielen Jahren gestellt.

Ich verstehe da allerdings auch die Toleranz der Betroffenen nicht. Sobald ein TEilnehmer nur ein Hauch von nicht passender Kritik ausstößt, wird er sofort beschimpft und in die Ecke der Elektrosmogleugner usw. gestellt, aber bei Teilnehmer wie Tilly, da schweigen sie alle, obwohl gerade solche Leute dafür sorgen, dass sie in die Ecke kommen, wo sie nicht hinwollen.

Dieser Punkt ist für mich viel interessanter! Denn genau diesen Effekt habe ich auch festgestellt und wundere mich ebenso wie Sie, dass den offenkundigen Spinnern nicht massiv Einhalt geboten wird, damit die für (wohlwollende) Skeptiker wichtigste Eigenschaft von ES, ihre Glaubwürdigkeit als Gruppe, nicht vollends auf den Hund kommt. Wie ist dieses kontraproduktive Verhalten zu erklären? Ich weiß es nicht, könnte mir aber folgendes vorstellen:

Die Gruppe der ES ist klein, die "Kämpfer" kennen sich persönlich von Treffen und Veranstaltungen und haben sich gegenseitig ihre Foren-Pseudonyme preisgegeben. Daher weiß also z.B. Frau Buchs genau, wer sich hinter Tilly verbirgt, weil aber der gemeinsame Kampf verbindet, schweigt sie - vielleicht sogar mit geballter Faust in der Tasche - selbst zu gröbsten Eskapaden. Eine andere These: Frei nach Dr. Jekyll & Mr. Hyde lässt jemand unter Tilly die Sau raus und gibt sich zugleich unter einem anderen Pseudonym ganz moderat.

Was es nun auch sein mag: Die ständigen Frontalangriffe auf das, was unter gesundem Menschenverstand verstanden wird, treiben ES oder fanatische Mobilfunkkritiker langfristig in die Isolation und damit in die absolute Bedeutungslosigkeit. Betroffene, die diesem wüsten Treiben tatenlos zusehen, geraten mit unter die Räder - so wie es ja jetzt schon passiert - und nicht einmal unverschuldet. Blöd ist, dass auch Betroffene wie Schmetterling, die sich zumindest zaghaft distanziert, im großen Topf landen. Und da schließt sich der Kreis, denn Sie, Doris, und ich, wir stecken - wie Sie zuvor ja festgestellt haben - ebenfalls in diesem Topf der armen Tröpfe fest. Kritiker der 2. Generation werden öffentlich kaum wahrgenommen, denn Vernunft ist so schrecklich unspektakulär.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gigaherz, Fanatiker, Spitzer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum