Spekulationen überzeugen nur kurzfristig ? ▼ (Elektrosensibilität)

Thomas, Montag, 10.12.2007, 21:18 (vor 4873 Tagen) @ charles

Hallo charles,

Es mag ein wenig off-topic scheinen, aber dieses Beispiel soll doch Ansatz sein, zu überlegen das Elektrosensible bei weniger als 1 uW/m2 reagieren können, und *normale* Personen bei 10.000 uW/m2 nichts empfinden.


sehe ich exakt genau so, nur wie bringt man es den anderen bei die das nicht hören/wahrhaben wollen?

Die Empfindlichkeit ist überhaupt noch nicht untersucht worden. Genauso wie man Verliebtheit nicht präzise definieren kann; es ist eine bestimmte körperliche Zustand, wo der Verstand im Hintergrund versenkt.

Und wenn einer mit dieser Empfindlichkeit zum Arzt geht, kostet
das, wenn dann auch noch der Psychodoc mitarbeitet, schnell 4stellige Euronenbeträge.
Billiger wäre es in dem konkreten Fall die Gesamtbelastungen zu senken und gleichzeitig die
körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken, oder den Patienten sofort mit dem
Hinweis nach Hause zu schicken, beschweren sie sich woanders,
ich bin für die zu hohe Grenzwerte nicht zuständig unter denen sie diese Empfindlichkeit entwickelt haben
und außerdem is´ja noch alles nich´ bewiesen!!

"Da könnt´ ich glatt zum Fundi werden, wenn mir einer sowas sagen täte".

Außerdem gibt es Untersuchungen über wahrnehmbare Schwellenwerte, nur die nimmt wohl
deshalb keiner zu Kenntnis, weil dem Autor irgendeiner schon mal ans Bein
gepinselt haben soll oder so.

Gruß Thomas

P.S.: Ist übrigens nicht nur ein Autor, sondern in den Quellenangaben
sind hunderte von Untersuchungen zu diesem Thema angegeben.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=17421


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum