Schreiben IZgMF vom 03.01.07 (Elektrosensibilität)

Fee, Sonntag, 07.01.2007, 13:42 (vor 5406 Tagen) @ KlaKla

Ich denke nicht, dass das eine BI alles leisten kann geschweige den sollte, wenn die so genannten Frontleute sich einem Dialog verweigern. Die Bürgerwelle und wohl auch sie verlange bedingungslose Unterwerfung für die ES-Betroffenen aber von Solidarität kann man nur träumen, wenn eine Aktion mal nicht von der BW aus geht. Stimmt, ich vermute, dass Sie der BW nahe stehen und/oder Mitglied sind.

Wenn man schon solche Beispiele öffentlich ins Internet setzt, sollte man auch bereit sein, zu entsprechenden Abklärungen, sonst wird das der betroffenen Frau nicht gerecht. Was sollen denn der Rest für Unterstellungen sein. Ihren Frust gegenüber erwähnten Personen sollten Sie bei denen direkt kommunizieren.

Vielleicht ist ja gerade der mangelnde Dialog ein Grund, warum die "vielen" BI's nach erfolgreicher Aufstellung eines Sendemasten sich nicht weiter aktiv mit dem Thema Mobilfunk auseinander setzen wollen. Es gibt sie nicht, die "vielen" aktiven Mobilfunkgegner die Anderen aktiv behilflich sind. Es gibt keinen Dialog zwischen den unterschiedlichen Strömungen in der Bewegung. Entweder du bist für mich andernfalls bin ich gegen dich.

So verallgemeinert sollte man das nicht sehen, klar gibt es solche, die sich nur gegen den Masten vor ihrer Haustür wehren, aber auch diese tragen gesamtheitlich zum Widerstand bei, landesweit tätige Organisationen unterstützen und vernetzen die regionalen BI's. Bezüglich Dialog liessen sich gewisse Verbesserungen erreichen, das ist aber kein Grund, alles aufzugeben.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum