Die Auftritte des Peter Hensinger (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.06.2017, 20:45 (vor 906 Tagen)

Vor zehn Jahren wusste Peter Hensinger noch nichts über den Teilkörper- und Ganzkörper-SAR-Wert bei Funkeinwirkung, dennoch schlug der Mann aus Stuttgart lauthals Alarm. Heute ist der gelernte Drucker ein gefragter Anti-Mobilfunk-Referent, freilich nicht bei Experten, sondern bei fachlichen Laien, die von der Mobilfunktechnik und deren biologischer Wirkung noch weniger verstehen als der Referent.

Da Herr Hensinger zuletzt häufig gebucht wurde, will dieser Strang ab jetzt sein Wirken über eine begrenzte Zeit protokollieren. Anspruch auf Vollständigkeit wird nicht erhoben. Zur besseren Orientierung sollte jeder Eintrag im Betreff (Titel) die folgende Struktur haben:

Jahr des Auftritts - Ort - Gastgeber

Der Text des Eintrags sollte ein Auszug aus der Quelle sein inklusive Link zur Quelle.

Hintergrund
Wer oder was ist Peter Hensinger?
Was das IZgMF-Forum über den "Experten" Peter Hensinger und seine Qualifikation als Referent weiß, ist <hier> zusammengetragen.
Ältere Auftritte von Peter Hensinger

[Admin: Text editiert am 23.06.2017]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
BUND, Stuttgart, Referenten, Hensinger, Amateur, Lobbyismus, Selbstdarsteller, Dossier, Randgruppe, Auftritt, Mobilfunk-Experte

2017 - Schorndorf - Volkshochschule

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.06.2017, 20:56 (vor 906 Tagen) @ H. Lamarr

2017 - Stuttgart - BUND Kreisverband

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.06.2017, 20:57 (vor 906 Tagen) @ H. Lamarr

2017 - Stuttgart - BUND Kreisverband & SÖS

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.06.2017, 20:58 (vor 906 Tagen) @ H. Lamarr

2017 - Pfullendorf - BUND Ortsgruppe

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.06.2017, 20:59 (vor 906 Tagen) @ H. Lamarr

2017 - Leonberg - BUND Bezirksgruppe

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.06.2017, 21:00 (vor 906 Tagen) @ H. Lamarr

2017 - Achern-Oberkirch - BUND Ortsgruppe

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.06.2017, 21:01 (vor 906 Tagen) @ H. Lamarr

2017 - Rottal-Inn - BUND Kreisgruppe & KEB

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.06.2017, 21:03 (vor 906 Tagen) @ H. Lamarr

2017 - Stuttgart - "Die Anstifter" (SÖS)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.06.2017, 21:07 (vor 906 Tagen) @ H. Lamarr

2017 - Böblingen - GEW-Kreisverband

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.06.2017, 21:11 (vor 906 Tagen) @ H. Lamarr

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Kreisverband Böblingen

Welche Chancen und Risiken bietet diese fortschreitende Digitalisierung? Wie kann man mit diesen Herausforderungen umgehen? Zu diesem Themenbereich haben wir mit Herrn Peter Hensinger einen erfahrenen Referenten eingeladen, der sich sehr kritisch mit dieser
Entwicklung auseinandersetzt und genügend Stoff bietet für eine anschließende Diskussion.

Quelle: https://www.gew-bw.de/fileadmin/media/sonstige_downloads/bw/Kreise/Boeblingen/tmp/Einladung_GEW_BB_20170621.pdf

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Lobbyismus, Netzwerk, Kreisgruppe, Böblingen

Ausreißer auf der untersten GEW-Ebene

Gast, Donnerstag, 22.06.2017, 22:22 (vor 906 Tagen) @ H. Lamarr

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Kreisverband Böblingen

Das Thema liest sich reißerisch, der Inhalt der Vorschau gibt nicht den aktuellen Stand in BW wieder (klar, der Herr ist ja branchenfremd …).

Verwunderlich: Für die Landes-GEW ist das überhaupt kein Thema, die beklagt (zurecht), dass es weniger IT-Unterricht gibt, als die grün-rote Landesregierung versprochen hat.

Ich halte das für einen Ausreißer auf der untersten GEW-Ebene.

2017 - Böblingen - GEW Kreisverband

Gast, Sonntag, 12.11.2017, 13:05 (vor 763 Tagen) @ H. Lamarr

2017 - Böblingen - GEW Kreisverband

Trebron, Sonntag, 12.11.2017, 16:02 (vor 763 Tagen) @ Gast

Nach meinem Kenntnisstand beziehen sich die bisherigen drei Beiträge zur GEW-Böblingen auf die eine Veranstaltung am 21. Juno 2017.
Und der Link auf „Mitglieder des GEW-Kreisverband Böblingen“ ist einfach falsch. Das ist die Rentner-Riege …
Der andere heutige Link bringt den vollständigen Hensinger-Text. Fleiß-Arbeit, die den engen Blickwinkel des Referenten abbildet.
Zur Veranstaltung selbst: Wer im Juni der Einladung („Chancen und Risiken …“) gefolgt ist, dürfte enttäuscht nach Hause gegangen sein. Hensinger missioniert ja ausschließlich die Risiken, auch die nur „gefühlten“.
Der „Flurfunk“ flüstert mir, dass die Veranstaltung keinerlei Wellen geschlagen hat.
Wie auch, Schulen und Lehrer haben mit IT und Digitalisierung ganz konkrete Probleme (eher ältere und knappe Hardware, fehlende professionelle Unterstützung).
Der Termin (kurz vor den Ferien schreiben die Lehrer die letzten Klassenarbeiten und die Zeugnisse) spricht auch nicht für einen hohen Stellenwert der Veranstaltung.
Hensinger tischt auch das Märchen von der funkfreien VLC-Technik auf, die angeblich kurz vor der Markteinführung steht. In Stuttgart (grüner OB, grüner MP) ist gerade ein einziger Versuch gestartet. Mit Prototypen und völlig offenem Ausgang.
In einem hat Hensinger aber schon recht: Es „riecht“ schon etwas, wenn bestimmte Konzerne als „Spender“ auftreten.

2017 - Böblingen - GEW Kreisverband

KlaKla, Montag, 13.11.2017, 07:05 (vor 762 Tagen) @ Trebron

Das eine ist lediglich die Einladung vom 30.04.2017 für die Veranstaltung mit Hensinger im Juni. 2017

Wie heißt es so schön, wo gehobelt wird, fallen Späne. Das sich hier ein Fehler eingeschlichen hat, ist mMn kein Problem. Den hier darf man auch auf die Fehler hinweisen wie man sieht. Aufmerksamkeit und der gemeinsam Dialog minimieren Fehler. :ok:

--
Meine Meinungsäußerung

2017 - Hamburg - BUND & Rudolf-Steiner-Schule

H. Lamarr @, München, Freitag, 23.06.2017, 13:47 (vor 905 Tagen) @ H. Lamarr

Jetzt erwischt es die Rudolf-Steiner-Schule in Hamburg-Altona, die am 17. Juni 2017 einen "Aktionstag Mobilfunkstrahlung" veranstaltet. Angeblich sollen dort "wissenschaftliche Hintergründe" vermittelt werden und "Erlebnisräume" sollen einem das Thema Elektrosmog näher bringen. Doch von Wissenschaft gibt es dort keine Spur, von Pseudowissenschaft dagegen jede Menge. So entsendet der Anti-Mobilfunk-Verein Diagnose-Funk mit Peter Hensinger einen frühverrenteten gelernten Drucker, der das ahnungslose Publikum über den aktuellen Stand der Forschung aufklären soll, fachlich damit jedoch hoffnungslos überfordert ist, was hier im Forum vielfältig dokumentiert ist. Dass die Schule einen Mann wie Hensinger auftreten lässt, ist aus meiner Sicht blamabel, es belegt den festen Willen dieser Lehranstalt und des BUND zur einseitigen Information, auch bekannt als Desinformation. Auch über die erschreckend schlechte Qualifikation des BUND in der Elektrosmog-Debatte das Wort zu führen haben wir hier im Forum sehr viele Belege gesammelt. mehr ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
BUND, Desinformation, Hensinger, Pseudowissenschaft, Pseudowissen

2017 - Freudenstadt - BUND Kreisgruppe & Naturheilverein

H. Lamarr @, München, Freitag, 07.07.2017, 17:37 (vor 891 Tagen) @ H. Lamarr

Auszug aus Schwarzwälder Bote vom 30.06.2017

[...] Zu Gast in Freudenstadt war Peter Hensinger, studierter Pädagoge, ehemaliger Gruppenleiter in einer psychiatrischen Einrichtung, Vorstandsmitglied des BUND Stuttgart und Leiter des Vereins Diagnose Funk für den Bereich Wissenschaft.

Hensinger präsentierte eine Fülle von Arbeiten, die den Zeitgeist widerlegen. Um die Jugend auf die technologische Zukunft vorzubereiten, brauche Schule keine optimale Ausstattung mit digitaler Technik. Im Gegenteil. Er führte eine Fülle pädagogischer Forschungsarbeiten an, wonach eine frühzeitige Konzentration auf das Virtuelle die Gehirnreifung blockiere. Viele Autoren würden deshalb empfehlen, digitale Medien erst bei Schülern ab dem zwölften Lebensjahr einzusetzen, so Hensinger. Dabei sei aber bereits unterstellt, dass die Heranführung an den Computer pädagogisch betreut und mit seriösen Inhalten erfolge. Als wesentlich verheerender wertete der Experte die Auswirkung der hemmungslosen Verwendung sozialer Medien und von "Spieleinhalten mit Suchtpotenzial" bereits in der Kindheit. Die Entwicklung der Software forciere den Suchtcharakter durch Belohnungen für immer intensivere Beschäftigung mit dem Medium in fataler Weise. [...]

Kommentar: Nur eine Ebene höher (Regionalverband Nordschwarzwald statt Kreisverband/Ortsverband Freudenstadt) ist das Interesse des BUND am Thema, das Herrn Hensinger so ruhelos umtreibt, auf Null gesunken, wie diese Seite belegt. Von Mobilfunk und Medienkonsum fehlt dort jede Spur, es "beschäftigt" diese Eben nicht.

Das "Vorstandsmitglied des BUND Stuttgart" muss der Journalist im Schwarzwald falsch verstanden haben, Hensinger ist in Wahrheit stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbandes Stuttgart.

[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
BUND, Stuttgart, Selbstdarstellung, Hensinger, Freudenstadt, Autodidakt, Kreisgruppe, Mediensucht

2017 - Pfalzgrafenweiler BUND Kreisgruppe Freudenstadt

KlaKla, Dienstag, 21.11.2017, 08:05 (vor 754 Tagen) @ H. Lamarr

Auszug Schwarzwälder Bote vom 19.11.2017

Im Koalitionsvertrag der grün-schwarzen Landesregierung komme der Begriff Digitalisierung 142-mal vor – von der digitalen Industrie 4.0 über die digitale Bildung bis zur digitalen Landwirtschaft. Das Erscheinungsbild der Digitalisierung, so Hensinger, könne man auf Schritt und Tritt beobachten, ob im Bus, in der S-Bahn oder auf der Straße: ruhelose, gebückte und schweigende Menschen, die auf ihr Smartphone starren. Lenke man den Fokus auf die Jugend, sei festzustellen, dass sich das Kommunikationsverhalten völlig verändert. Eine neue Sucht, so Hensinger, die Internetsucht sei entstanden, und mit dem Elektrosmog habe man einen neuen medizinischen Risikofaktor. ...

Hintergrund
Mobilfunkgegner Hans Lambacher (geb. 1939) SPD AG60+
Diagnose-Funk Landesverband BW wird vertreten durch den ehemaligen Schlosser Hans Lambacher
Im Netzwerk der Lobbyverein, BUND/BUND-Naturschutz

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Diagnose-Funk, Hensinger, Vortrag, Schwarzwälder-Bote, Lambacher

2017 - Ludwigsburg - Freien Waldorfschule Ludwigsburg

Gast, Freitag, 22.09.2017, 11:47 (vor 814 Tagen) @ H. Lamarr

2017 - Eggenfelden - Kreisgruppe Rottal-Inn BUND Naturschutz

Gast, Freitag, 22.09.2017, 11:50 (vor 814 Tagen) @ H. Lamarr

2017 - Offenburg - BUND-Umweltzentrum und BIs

H. Lamarr @, München, Freitag, 29.09.2017, 21:46 (vor 807 Tagen) @ H. Lamarr

Ist die Mikrowellenstrahlung, mit der die mobilen Geräte kommunizieren, gesundheitsschädlich? Kann die Strahlung wirklich Krebs auslösen oder Spermien und Embryo schädigen? Ist sie mitverantwortlich für viele Symptome wie Kopfschmerzen, Schlaf- und Konzentrationsstörungen oder Herzrhythmusstörungen? Der Vortrag von Peter Hensinger am Mittwoch, 4. Oktober, 19.30 Uhr, im Saal der VHS bietet Informationen und Vorschläge, wie negativen Wirkungen begegnet werden kann. In Kooperation mit der IG Funkmast, dem BUND-Umweltzentrum und der Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg e. V. (BUO). Der Eintritt kostet an der Abendkasse fünf Euro.

Quelle: Badische Zeitung

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
BUND, Diagnose-Funk, Hensinger, Lobbyismus, Verbandsarbeit, VHS, Pseudowissen, Kreisgruppe

2018 - Stuttgart - Naturheilgesellschaft Stuttgart eV.

KlaKla, Sonntag, 24.12.2017, 16:12 (vor 721 Tagen) @ H. Lamarr

Naturheilgesellschaft Stuttgart

... Die WHO hat die Strahlung als möglicherweise Krebs erregend eingestuft. Sie ist auch mitverantwortlich für viele unspezifische Symptome wie Kopfschmerzen, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Spermienschädigungen, Herzrhythmusstörungen. Der Vortrag bietet hierzu fundierte Informationen und Vorschläge, wie negativen Wirkungen begegnet werden kann –Gefahr erkannt, Gefahr nahezu gebannt.

!!! Die Verantwortung für den fachlichen Inhalt der Vorträge und Seminare liegt bei den Referenten. !!!

Eintritt für Gäste 5,- €, für Mitglieder 3,- €
Veranstaltungsort Bürgerzentrum West

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Stuttgart, Desinformation, Hensinger, Klassifizierung, Medienkompetenz, 2B, Selbstüberschäftung

Die Ansprüche der Naturheilgesellschaft Stuttgart an Redner

H. Lamarr @, München, Sonntag, 28.01.2018, 23:35 (vor 686 Tagen) @ KlaKla

Naturheilgesellschaft Stuttgart

Ich habe mal nachgesehen, was dieser Verein für Referenten zu Wort kommen lässt und bin auf die Heilpraktikerin Elke Tegel aufmerksam geworden, sie ist nach Hensinger dran und trägt am 9. März 2018 vor zum Thema "Tumor zerstört - Krebs gelöst?". Schon dieser verkorkste Titel der Veranstaltung verheißt nichts Gutes. Und dann darf Frau Tegel in der Vorschau auf ihren auch noch kostenpflichtigen Vortrag vollendeten Blödsinn behaupten, nämlich:

Täglich erhalten alleine in Deutschland über 1.000 Menschen die Diagnose "Krebs".
Was folgt ist das hierzulande etablierte Standardprogramm mit dem Anspruch: Tumor weg, Gesundheit wieder da. Die stark nebenwirkungsbehafteten Therapien haben jedoch bis heute die Überlebensraten nur unwesentlich verbessern können.

Wirklich nur unwesentliche Fortschritte bei der Überlebensrate von Krebspatienten? Nein, natürlich nicht, denn das Zentrum für Krebsregisterdaten – dort arbeiten Profis, keine Dilettanten – weiß:

Die Überlebensaussichten von Krebspatientinnen und -patienten in Deutschland haben sich in den letzten 30 Jahren insgesamt deutlich verbessert.

Unter dem Link finden sich weitere Informationen (Grafik) zu den Überlebensaussichten bei diversen Krebserkrankungen, wobei deutlich wird: Bei manchen Krebsen stehen die Chancen sehr gut, bei anderen ist man auf Gottes Hilfe angewiesen. Eine pauschale Aussage, wie Frau Tegel sie zum besten gibt, ist unqualifiziert.

Fazit: Herr Hensinger ist bei der Naturheilern Stuttgarts in bester Gesellschaft, er sollte regelmäßig dort auftreten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Abkühlung gefällig....

Der Rutengeher ⌂ @, Kirchberg im Holzland, Montag, 29.01.2018, 21:47 (vor 685 Tagen) @ H. Lamarr

Naturheilgesellschaft Stuttgart

Ich habe mal nachgesehen, was dieser Verein für Referenten zu Wort kommen lässt und bin auf die Heilpraktikerin Elke Tegel aufmerksam geworden, sie ist nach Hensinger dran und trägt am 9. März 2018 vor zum Thema "Tumor zerstört - Krebs gelöst?". Schon dieser verkorkste Titel der Veranstaltung verheißt nichts Gutes. Und dann darf Frau Tegel in der Vorschau auf ihren auch noch kostenpflichtigen Vortrag vollendeten Blödsinn behaupten, nämlich:

Stefan wie wärs, wenn Du (bevor Du zu arg :sleep: heißläufst) dich an den 3 E's orientierst?
Zitat: "Schwerpunkte des 3E-Programms:
Ernährung – Energie mit Hilfe der Öl-Eiweiß-Kost nach Dr. Johanna Budwig
Entgiftung – Abbau von Giftstoffen und Übersäuerung des Körpers
Energiearbeit – Kraft der eigenen Gedanken und Emotionen"!

So Dir keine Lactose Intoleranz zu Eigen ist, wirst Du bestimmt großen Nutzen daraus ziehen...:wink:

--
Leben und Leben lassen

Vom Skeptiker zum Rutengeher,
mit Herz, Leib und Seele!

Abkühlung gefällig....

H. Lamarr @, München, Dienstag, 30.01.2018, 11:41 (vor 684 Tagen) @ Der Rutengeher

Naturheilgesellschaft Stuttgart

Ich habe mal nachgesehen, was dieser Verein für Referenten zu Wort kommen lässt und bin auf die Heilpraktikerin Elke Tegel aufmerksam geworden, sie ist nach Hensinger dran und trägt am 9. März 2018 vor zum Thema "Tumor zerstört - Krebs gelöst?". Schon dieser verkorkste Titel der Veranstaltung verheißt nichts Gutes. Und dann darf Frau Tegel in der Vorschau auf ihren auch noch kostenpflichtigen Vortrag vollendeten Blödsinn behaupten, nämlich:

Stefan wie wärs, wenn Du (bevor Du zu arg :sleep: heißläufst) dich an den 3 E's orientierst?
Zitat: "Schwerpunkte des 3E-Programms:
Ernährung – Energie mit Hilfe der Öl-Eiweiß-Kost nach Dr. Johanna Budwig
Entgiftung – Abbau von Giftstoffen und Übersäuerung des Körpers
Energiearbeit – Kraft der eigenen Gedanken und Emotionen"!

So Dir keine Lactose Intoleranz zu Eigen ist, wirst Du bestimmt großen Nutzen daraus ziehen...:wink:

Du redest in Rätseln, "Hans". Willst du mir indirekt sagen, Frau Tegel hätte mit Ihrer Behauptung recht – und mein Einwand, der sich auf niemand Geringers als das Robert-Koch-Institut stützt, wäre Blödsinn? Dann mal los, begründe es, aber ordentlich.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Quarks und Co

Der Rutengeher ⌂ @, Kirchberg im Holzland, Samstag, 03.02.2018, 22:03 (vor 680 Tagen) @ H. Lamarr

Keine Rätsel Stefan,

Du redest in Rätseln, "Hans". Willst du mir indirekt sagen, Frau Tegel hätte mit Ihrer Behauptung recht – und mein Einwand, der sich auf niemand Geringers als das Robert-Koch-Institut stützt, wäre Blödsinn? Dann mal los, begründe es, aber ordentlich.

wollte Dir nur in Erinnerung rufen, dass Quark kühlend wirken soll! :waving:

--
Leben und Leben lassen

Vom Skeptiker zum Rutengeher,
mit Herz, Leib und Seele!

Quarks und Co

H. Lamarr @, München, Samstag, 03.02.2018, 23:28 (vor 680 Tagen) @ Der Rutengeher

Du redest in Rätseln, "Hans". Willst du mir indirekt sagen, Frau Tegel hätte mit Ihrer Behauptung recht – und mein Einwand, der sich auf niemand Geringers als das Robert-Koch-Institut stützt, wäre Blödsinn? Dann mal los, begründe es, aber ordentlich.

wollte Dir nur in Erinnerung rufen, dass Quark kühlend wirken soll! :waving:

Achso.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

2018 - Heilbronn - Sozialstiftung sicher@net

KlaKla, Freitag, 26.01.2018, 07:29 (vor 688 Tagen) @ H. Lamarr

Sex im Netz: Wie Nacktbilder das Leben verändern können

Montag, 5. Februar 2018, 19 Uhr

Der Abend wird eröffnet mit einem spannenden Vortrag zum Thema "Für mehr Respekt in den digitalen Medien" durch die Experten der mecodia Akademie. Im Anschluss gibt es unter der Leitung von Milva-Katharina Klöppel (Heilbronner Stimme) einen Experten-Talk mit Felix Ebner (mecodia Akademie), Peter Lorenz (Polizei Heilbronn), Silja Marburger (Schulpsychologische Beratungsstelle des Staatlichen Schulamt Heilbronn) und Peter Hensinger (Verbraucherschutzorganisation diagnose:funk).

Verwandte Threads
Die Irrtümer des Peter Hensinger (Diagnose-Funk)
Die individuelle Wahrnehmungsverzerrung von Herrn Hensinger
Hensinger vs. Hoax: Maulkorb – es wird nicht berichtet

--
Meine Meinungsäußerung

2018 - Stuttgart - Universität Stuttgart

H. Lamarr @, München, Freitag, 02.02.2018, 14:35 (vor 681 Tagen) @ H. Lamarr

Veranstaltungshinweis in Studium Generale (Universität Stuttgart) für Mittwoch, 24. Januar 2018, 19.15 Uhr Veranstaltungsort: Stadtmitte. Keplerstraße 11, Raum M 11.42

Peter Hensinger: Trojanisches Pferd „Digitale Bildung“ Wie lebendig kann „digitalisierte Schule“ sein?

Wir hatten schon viele Schulreformen, und nun wird von der Kultusministerkonferenz eine weitere angekündigt, die „Digitale Bildung“: Unterricht mit digitalen Medien wie Smartphone und Tablet-PC über WLAN. Medien und Bildungspolitiker predigen Eltern, ihre Kinder seien in Schule und Beruf chancenlos, wenn sie nicht schon in der Grundschule Apps programmieren lernen. Stimmt das wirklich? Wer bei der Analyse und Bewertung dieser Entwicklung nur fragt „Nützen digitale Medien im Unterricht?“, verengt den Blick, reduziert auf Methodik und Didaktik und schließt Gesamtzusammenhänge aus. Denn die digitalen Medien sind mehr als nur Unterrichts-Hilfsmittel. Geplant ist, das Schulbuch durch Smartphones oder TabletPCs zu ersetzen. Damit geben wir jedem Schüler eine Superwanze: „Smartphones sind Messgeräte, mit denen man auch telefonieren kann... Dabei entstehen riesige Datenmengen, die dem. der sie analysiert, nicht nur Rückschlüsse auf jedes Individuum erlauben, sondern auch auf die Gesellschaft als Ganzes“ schreibt die IT-Unternehmerin Yvonne Hofstetter. Diese Geräte heben die grundgesetzlich geschützte Privatsphäre auf, sie ist aber ein Garant für die individuelle Persönlichkeitsentwicklung. Erziehungsziel „Digitaler Bildung“ ist nicht mehr der im humboldtschen Sinne erzogene gebildete Homo politicus. sondern der widerspruchlos funktionierende Homo oeconomicus (HENSINGER 2016). Schule hat dagegen einen anderen Auftrag. Bildung ist Haltung, die Fähigkeit, Wissen einzuordnen in ein Wertesystem ...

Den Tipp für diesen kolossalen Auftritt von Herrn Hensinger an einer richtigen Universität erhielten wir von einem externen Beobachter der Szene, der den Auftritt auf ungewohntem Terrain freundlicherweise auch gleich kommentierte:

Bevor Sie jetzt in Sack und Asche gehen müssen und dem künftigen Professor zähneknirschend huldigen:

Sein Vortrag lief im Rahmen des Studium Generale, dieses ist für die nicht-akademische Öffentlichkeit zugänglich. Man musste sich nicht mal anmelden und auch keinen Eintritt bezahlen. Das ist die unterste Schublade der Uni, für Veranstaltungen mit richtigen Wissenschaftlern müssen die Gasthörer sich einschreiben und Semestergebühren zahlen.

Hintergrund
Bereits 2016 hatte Peter Hensinger einen Auftritt am "Institut für transkulturelle Gesundheitswissenschaften" der Universität Frankfurt/Oder. Viel einbilden kann sich der Stuttgarter auch darauf indes nicht, denn dieses Institut gilt als Hogwarts an der Oder.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Hensinger, Hogwarts

2018 - Stuttgart - SÖS-Treff

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 10.05.2018, 21:11 (vor 584 Tagen) @ H. Lamarr

Auf dem Weg zur Totalüberwachung in Stuttgart. Und warum es – aus Sicht des Vortragenden – keiner merken will.

Referent: Peter Hensinger
Montag, 14. Mai 2018, 19:30 Uhr
im SÖS-Treff. für Politik und Kultur
Arndtstraße 29/Ecke Vogelsangstraße im Stuttgarter Westen
ÖPNV: U2, U29 und U34 bis Haltestelle Arndt-/Spittastr., Bus 40 bis Vogelsang; Bus 42 bis Bismarckplatz

Das SmartCity-Konzept bekam den BigBrother-Award 2018: "Das „Smart City“-Konzept propagiert die „Safe City“: die mit Sensoren gepflasterte, total überwachte, ferngesteuerte und kommerzialisierte Stadt: „Smart Cities“ reduzieren Bürger auf ihre Eigenschaft als Konsumenten, machen Konsumenten zu datenliefernden Objekten und unsere Demokratie zu einer privatisierten Dienstleistung. Eine „Smart City“ ist die perfekte Verbindung des totalitären Überwachungsstaates aus George Orwells „1984“ und den normierten, nur scheinbar freien Konsumenten in Aldous Huxleys „Schöne Neue Welt“."(Laudatio zur Preisverleihung)(1)
Für SmartCity will die Bundesregierung alle Funklöcher schließen, WLAN überall kostenlos zur Verfügung stellen - und die Stadt Stuttgart macht mit. Alle 150 Meter soll eine Funkzelle funken, neue Mobilfunkmasten aufgebaut werden.

usw. usf.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Stuttgart, Hensinger, SOES

2018 - Dornstetten-Aach BUND Ortsverband

Gast, Samstag, 22.09.2018, 06:08 (vor 449 Tagen) @ H. Lamarr

Schwarzwälder Bote 20.09.2018

Hensinger forderte, dem Ausbauwahn nicht zu folgen und Alternativen umzusetzen. Dazu müssten intelligente Lösungen erarbeitet werden. St. Gallen, Wangen im Allgäu und die VLC-Technik (Übertragung mittels Licht), die Siegfried Blickle vorführte, seien Beispiele dafür.

Hintergrund Fraunhofer mottet VLC ein

Tags:
Hensinger, Alter Wein, Alternative, Blickle

2019 - Schramberg, Peter Hensinger, im Ruhestand

KlaKla, Montag, 30.09.2019, 07:11 (vor 76 Tagen) @ H. Lamarr

Mobilfunk 5 G – Wohltat oder Auftakt zum Missbrauch der Bevölkerung als Versuchskaninchen?

Auszug: Bundesregierung und Telekommunikationskonzerne bauen im Land derzeit mit Hochdruck das 5 G‑Netz auf. Eine Diskussion zu Gesundheitsrisiken durch drastisch steigende Funkstrahlung und durch gesundheitsschädigenden Elektrosmog hat bislang in Deutschland nicht stattgefunden. Die gesamte Bevölkerung wird quasi zum Versuchskaninchen erklärt. Im Unterschied zur Bundesrepublik hat die belgische Gesundheitsministerin den Aufbau der 5 G‑Sender in der Modellregion Brüssel gestoppt. „Florenz, Stadtviertel von Rom und die Schweizer Kantone Genf, Jura und Waadt haben die 5 G‑Testphase ebenso gestoppt.“, schreibt die Bürgerinitiative‑5 G in ihrem Infoblatt: Peter Hensinger wird auf die Auswirkungen von 5 G auf unsere Gesundheit, auf das Klima, auf unsere Tier- und Pflanzenwelt bis hin zu sozialen Aspekten aufzeigen und freut sich auf eine lebendige Diskussion im Anschluss an seinen Vortrag.

Bühnenbereiter: ÖDP Kreisverband Rottweil

Kommentar: Ein gelernter Drucker berichtet über Gesundheitsgefahren. Das ist so, wie wenn man gute Bäckersemmeln beim Metzger holt. Nicht zu vergessen, sei hier noch der Hinweis, der Verein Diagnose-Funk (D-F) ist ein Lobbyverein der Baubiologie. Der gemeinnützige Verein D-F stellt das "Infomaterial" für Laien bereit, später kommt der Baubiologe ins Spiel, seine Dienstleistung: HF-Messungen und Abschirmung.

Hier zur Wutrede des Vorstandsmitglied Jörn Gutbier (Baubiologe) von Diagnose-Funk.
Das Erklärt, warum es keine Verweise auf seriösen Quellen (BfS, SSK) bei Diagnose-Funk gibt.

Verwandte Threads
Die Gefahren des 5G-Mobilfunks, Schramberg
Die Irrtümer des Peter Hensinger (Diagnose-Funk)
Multiplikator der Desinformation - Schwarzwälder Bote

--
Meine Meinungsäußerung

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum