Wer ist Peter Hensinger, Stuttgart? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 26.05.2017, 11:59 (vor 786 Tagen)

Über den Anti-Mobilfunker Peter Hensinger gibt es im www nur bruchstückhafte und teils auch irreführende Informationen. Im Laufe der vergangenen Jahre wagte Hensinger sich jedoch zunehmend aus der Deckung und gab mehr über sich preis, so dass sich die Bruchstücke langsam zu einem Bild zusammenfügen. Hier eine Auswahl der Fragmente ab 2013:

Kompetenzinitiative(2013): Peter Hensinger M.A., Germanist und Pädagoge, arbeitete in der Psychiatrie. Er koordiniert bei Diagnose-Funk e.V. den Bereich Wissenschaft und ist Mitglied im Vorstand des BUND Stuttgart.

SüdWest Presse (2014): Peter Hensinger M.A., lebt in Stuttgart, ist Germanist und Pädagoge, Mitglied im Vorstand Bund und Koordinator des Bereichs Wissenschaft bei Diagnose Funk. Er setzt sich unermüdlich und mit breitem Wissen für sachliche Information auf diesem komplexen und für viele unübersichtlichen Feld ein.

Aktiv gegen Mediensucht e.V. (2015): Peter Hensinger, M.A., Jahrgang 1948, studierte Germanistik, Linguistik und Pädagogik, erlernte anschließend den Beruf des Druckers, übte ihn aus, wechselte dann in die Psychiatrie und war dort 20 Jahre als Gruppenleiter tätig; Ausbildung zur Fachkraft für Arbeits- und Behindertenförderung (:surprised:). Bei der Verbraucherorganisation Diagnose-Funk e.V. ist er Vorstandsmitglied und Leiter des Bereichs Wissenschaft, Vorstandsmitglied im Kreisverband Stuttgart des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Er ist in Stuttgart geboren und wohnt dort.

GBW (2015): Der Autor Peter Hensinger leitet den Bereich "Wissenschaft" in der Umwelt- und Verbraucherorganisation "Diagnose-Funk e.V.", die sich für den Schutz vor elektromagnetischen Feldern des Mobilfunks einsetzt.
Peter Hensinger wertet mit einem industrieunabhängigen Netzwerk von Fachwissenschaftler die Studienlage aus und publiziert die Ergebnisse auf der Homepage www.mobilfunkstudien.de. Lösungen für zukunftsfähige und umweltverträgliche Technologien werden gefördert.
Die Homepage www.diagnose-funk.de klärt über die psycho-sozialen und strahlungsbedingten Wirkungen digitaler Medien auf, Material steht zum Download, im Online-Shop können Informationen bestellt werden.

Stuttgarter Zeitung (2015): Ich bin ein Ur-Stuttgarter, kam 1948 in der St.-Anna-Klinik zur Welt und wuchs im Hallschlag auf. Nach dem Abitur studierte ich Germanistik und Pädagogik und machte anschließend eine Druckerlehre. In den 90er Jahren baute ich in den Werkstätten für Behinderte des Rudolf-Sophien-Stifts eine Druckerei mit auf – für psychisch kranke Menschen, die wieder in die Berufswelt integriert werden sollten. Zu dieser Zeit bin ich als Betriebsratsvorsitzender erstmals mit dem Thema „Mobilfunk“ konfrontiert worden: Auf dem Dach der Klinik sollte eine Sendeanlage installiert werden. Wir informierten uns über die Risiken und lehnten das Vorhaben ab. 2006 entstand dann eine Sendeanlage in direkter Nachbarschaft zu unserer Wohnung. Damals war ich ein Mitbegründer der Bürgerinitiative Mobilfunk Stuttgart-West. Ich sehe mich nicht als Mobilfunkgegner, das kann man heutzutage gar nicht sein, sondern verstehe mich als Umweltschützer, der für gesundheitsverträgliche Alternativen eintritt.

Kulturzentrum Dieselstraße Esslingen (2016): Peter Hensinger, M.A., studierte Pädagogik, Germanistik und Linguistik. Er war Gruppenleiter in einer psychiatrischen Einrichtung in Stuttgart. In der Umwelt- und Verbraucherorganisation "Diagnose-Funk e.V.", die sich für den Schutz vor elektromagnetischen Feldern des Mobilfunks einsetzt, leitet er den Bereich Wissenschaft. Peter Hensinger wertet mit einem industrieunabhängigen Netzwerk von Fachwissenschaftlern die Studienlage aus. Auf der Homepage www.mobilfunkstudien.de. werden die Ergebnisse publiziert. Lösungen für zukunftsfähige und umweltverträgliche Technologien werden gefördert. Die Homepage www.diagnose-funk.de klärt über die psycho-sozialen und strahlungsbedingten Wirkungen digitaler Medien auf,Material steht dort zum Download, im Online-Shop können Informationen bestellt werden.

SüdWest Presse (2016): Der Stuttgarter ist Vorstandsmitglied von Diagnose Funk, einer mobilfunk-kritischen Organisation, aktiv im BUND sowie im linksökologischen Bündnis Stuttgart-Ökologisch-Sozial. Einen „unermüdlichen Kämpfer gegen die Entmenschlichung der Gesellschaft“, nannte ihn Eva-Maria Gideon von Attac in ihren einleitenden Worten.

* Wendeinitiative – Region im Wandel Südthüringen (2016): Peter Hensinger, M.A., Stuttgart, Pädagoge, Germanist, Vorstand der Verbraucherorganisation Diagnose Funk e.V. Kenner der Weltliteratur zu Mobilfunk und Medienkompetenz Referent zu Digitalen Medien in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien Vorstandsmitglied BUND Stuttgart

Stuttgart Ökologisch Sozial (2017): Peter Hensinger M. A. studierte Pädagogik, Germanistik und Linguistik. Er war Gruppenleiter in einer psychiatrischen Einrichtung in Stuttgart. Bei der Umwelt- und Verbraucherorganisation diagnose:Funk e. V. ist er Leiter des Ressorts „Wissenschaft“. Außerdem ist er aktiv bei SÖS und stellvertretender Kreisvorsitzender im BUND-Kreisverband Stuttgart-West

BUND Kreisgruppe Stuttgart: Rentner; Berufe: Drucker, zuletzt Angestellter in der Psychiatrie (Gruppenleiter, Pädagoge). Während meiner Berufstätigkeit war ich 25 Jahre Betriebsrat und gewerkschaftlich aktiv. Ich war/bin aktiv in der Anti-AKW-Bewegung, dem KUS-Stuttgart, dem AK Elektrosmog BUND, bin Sprecher der Bürgerinitiative Mobilfunk Stuttgart-West, Mitglied im Vorstand von Diagnose-Funk e.V. Außerdem bin ich S 21 Gegner. Mein Anliegen ist, dazu beizutragen, dass eine engere Vernetzung des BUND mit den örtlichen Bürgerinitiativen stattfindet.

Diagnose-Funk: Peter Hensinger, M.A., Germanist und Pädagoge. Er ist im Vorstand des BUND KV Stuttgart tätig und Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Offenen Akademie.

Diagnose Media: Peter Hensinger, Mitglied des Vorstands von Diagnose-Funk Deutschland, BUND Kreisvorstand Stuttgart. Schwerpunkte: Peter Hensinger leitet den Bereich Wissenschaft bei diagnose:funk. Seine Vorträge vermitteln sowohl allgemeinverständlich die Studienlage zu biologischen Wirkungen also auch zu psycho-sozialen Aspekten und die politische Bedeutung der Digitalisierung. Die Schwerpunkte werden je nach Veranstaltung festgelegt.
Referiert über: Strahlungsrisiken, Stand der Forschung, Technik, Kommunale Handlungsfelder, Alternativen, Datenschutz, Medienpädagogik, Kinder und Mobilfunk.

* Ergänzung am 09.07.2017
Nachtrag Admin vom 9.11.17: "Fachkraft für Arbeits- und Behindertenförderung" mit Link hinterlegt

Hintergrund
Was das IZgMF-Forum sonst noch über Herrn Hensinger weiß

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Rentner, Referenten, Hensinger, Ko-Ini, Vereinsmeier, Ressort, Dossier, Diagnose:Funk, Digitalisierung, Kreisgruppe, Drucker, Gruppenleiter, SÖS


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum