Tock. Tock. Tock. Oder: Massenhysterie (Allgemein)

Doris @, Samstag, 23.12.2006, 23:57 (vor 5829 Tagen) @ Schmetterling

Sind Sie sicher, dass Dr. Schorpp vom "Waldsterben" spricht, nicht vom "Baumsterben"?

der Schmetterling

Die Frage geht zwar an Bernhard, aber ich denke, da habe ich durch meinen Beitrag auch dazu beigetragen, dass hier "Waldsterben" und "Baumsterben" durcheinander gebracht wird.
Wie gesagt, ich kenne diese Geschichte aus erster Hand und weiß woher Herr Schorpp diese Informationen hat. Der Mann, der diese Bäume beobachtet und fotografiert, der beobachtet eigentlich schon gezielt einzelne Bäume oder auch Baumreihen, oder auch Waldstücke, sobald ein Sender gestellt wird. Sobald ein Baum/Bäume sich verändert misst er erstmals, ob dieser im Hauptstrahl der Antenne liegt. Ich weiß, dass er sogar teilweise oben in den Baumspitzen misst, da unten am Baum oft gar nicht soviel ankommt. Da oft dann Aussagen kamen, das dies am Wetter lag (zuviel oder zuwenig Regen) oder andere Gründe, hat er entweder mal selber was gepflanzt oder Bäume beobachtet, die zur selben Zeit gepflanzt wurden, aber nicht im Hauptstrahl einer Antenne lagen und hat die Beobachtung gemacht, dass diese Bäume dann sehr gut wuchsen. Es fängt oben in der Krone mit einer anfänglich lichten Stelle an, wo die Blätter braun und dürr werden und dann breitet es sich weiter aus. Er hat seine Beobachtungen auch an verschiedene Förster weitergegeben. Nach anfänglicher Skepsis hat er doch mittlerweile auch Förster gefunden, die das mittlerweile so beobachten, wie er auch. Wie gesagt, ich habe dazu keine fundierte Meinung. Aber wir beobachten mittlerweile auch solche Bäume, die in unmittelbarer Nähe von Antennen stehen und stellen erstaunt fest, dass da tatsächlich sehr viele kaputt gehen. Aber ob das noch bzw. auch andere Gründe hat, das mag ich nicht bezweifeln. Dafür kenne ich mich zuwenig aus.

Deshalb muss man eigentlich strenggenommen vom Baumsterben sprechen.
Allerdings gibt es auf Charles Homepage von einem mittlerweile verstorbenen Mann, der ehemals für Siemens gearbeitet hat, einen umfangreichen Bericht über das Waldsterben. Dieser umfangreiche Bericht wurde damals an eine Zeitung geschickt, die den aber nie veröffentlicht haben. Inwieweit der Bericht bzw. der Mann seriös ist, das kann ich nicht beurteilen.
Der Mann, den ich kenne und der diese Baumbeobachtungen macht, der allerdings kannte den verstorbenen Siemens Mitarbeiter persönlich.

Schmetterling, ich wünsche Ihnen schöne Weihnachtstage.

Doris


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum