Grenzwertlockerung: Verbraucherzentrale Südtirol schießt quer (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 03.03.2024, 00:47 (vor 112 Tagen) @ H. Lamarr

Die sogenannte Verbraucherzentrale Südtirol hat hier im Forum wegen ihrer Dramatisierung des Risikos Elektrosmog schon mehrfach Fußabdrücke hinterlassen. Auch anlässlich der jüngeren Grenzwertdebatte in Italien meldete sie sich 2021 mit einer inkompetenten Stellungnahme zu Wort, die so auch von eingefleischten Mobilfunkgegnern hätte stammen können. Der Tunnelblick der selbsternannten Verbraucherschützer erinnert an Texte des BUND (Bundesverband) in der Ära Kühling.

Die Lockerung des italienischen HF-EMF-Vorsorgegrenzwerts von 6 V/m auf 15 V/m ist seit 30. Dezember 2023 beschlossene Sache und tritt spätestens am 28. April 2024 in Kraft.

Der italienische Verein "Verbraucherzentrale Südtirol" glaubt jedoch, mit Bürgerprotesten ließe sich die Grenzwertlockerung doch noch stoppen. Allerdings ließ der Verein nach der amtlichen Verkündung der Lockerung zwei Monate ungenutzt verstreichen. Erst am 1. März 2024 rief er zum Protest auf:

[...] Aus diesem Grunde empfiehlt die Verbraucherzentrale Südtirol in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk der Bürgerwelle und der Vereinigung der Umweltärzte ISDE den eigenen Bürgermeister, bzw. den Gemeinderat anzuschreiben, damit diese bei dem gesamtstaatlichen Gemeindeverband ANCI intervenieren und ihre Bedenken bezüglich einer Erhöhung der Grenzwerte äussern.

Dazu wurde ein Schreiben vorbereitet, das einfach übernommen, unterschrieben und an die Gemeinde eingereicht werden kann. Das Schreiben steht weiter unten im Text zum Download zur Verfügung oder kann bei jeder Geschäftsstelle der Verbraucherzentrale bezogen werden. [...]

Das besagte Schreiben (RTF-Format) ist allerdings kein kraftvoller Brandbrief, sondern das übliche Jammern und Klagen organisierter Mobilfunkgegner, angereichert mit abgegriffenen Argumenten, die sich die Akteure seit der Jungsteinzeit der Mobilfunkgegnerei an ihren Lagerfeuern gegenseitig einreden. Kleine Kostprobe:

[...] Der Grenzwert von 6 V/m wurde seinerzeit aus Gründen des Strahlenschutzes eingeführt und beruhte auf genauen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Inzwischen gibt es zahlreiche Studien (z. B. Studio-NTP, Ramazzini, BioInitiative Report 2022, usw.) über die Schädlichkeit der Strahlung, die zu verschiedenen Krankheiten wie Krebs, Unfruchtbarkeit, Störungen des Immunsystems und Elektrosensibilität führen kann. Es gibt auch Urteile, die einen Kausalzusammenhang zwischen Elektrosmog und der Entstehung von Krebs herstellen (siehe z. B. das Urteil des Zivilgerichts Turin vom 13. Januar 2020).

Die Erhöhung wurde ohne tatsächliche Studien über die möglichen Schäden, ohne Anhörung der direkt betroffenen Bevölkerung und unter Missachtung unseres Rechts auf Gesundheit genehmigt. Auf der Grundlage unabhängiger wissenschaftlicher Literatur sollte, wenn überhaupt, eine Senkung der Grenzwerte vorgeschlagen werden. [...]

Nein, alles was Recht ist, das ist schlapp, inhaltlich falsch, populistisch und deshalb alles andere als überzeugend. Auch in Italien sollte es sich inzwischen herumgesprochen haben, dass Vorsorge eben gerade nicht auf "genauen wissenschaftlichen Erkenntnissen" beruht, sondern die Ungenauigkeit wissenschaftlicher Erkenntnisse durch willkürlich strengere Grenzwerte abfedern will, für die es wissenschaftlich keine Rechtfertigung gibt. Was ist das für eine "Verbraucherzentrale", der diese Binsenweisheit nicht bekannt ist?!

In Erwartung reflexartig aufbrandender Empörung der üblichen Verdächtigen hat der italienische Gesetzgeber die Verordnung zur Lockerung des HF-EMF-Vorsorgegrenzwerts meinem Verständnis nach schlauerweise so verfasst, dass an den 15 V/m ohnehin nicht mehr zu rütteln ist und die Mobilfunkgegner des Landes froh sein können, wenn die Lockerung nicht noch großzügiger ausfällt. Unter dieser Maßgabe ist der Protestaufruf zum Scheitern verurteilt und nur eine Inszenierung der "Verbraucherzentrale", um sich gegenüber interessierten Kreisen als Speerspitze des Widerstands in Italien zu präsentieren. Ende April 2024 werden wir sehen, wie der Sachstand dann ist. Ich tippe darauf, dass die Verordnung wie geplant in Kraft tritt.

Hintergrund
Italien hat Elektrosmog-Vorsorgewerte gelockert

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum