"Kompetenzinitiative" stellt erste "Beweisstudie" vor (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 20.11.2022, 08:59 (vor 577 Tagen) @ H. Lamarr

... und ein Bewusstsein für die Gefährlichkeit künstlicher EMF und EMS zu schaffen. Eine qualifizierte juristische und wissenschaftliche Darlegung konkreter Standort-Situationen ist bereits ausgearbeitet. Der wissenschaftliche Beitrag wird von vorhergehenden, ortsspezifischen Studien auf mehreren Ebenen begleitet werden.

Seit Jahren sind Geschäftemacher maßgeblich daran beteiligt, ein Bewusstsein für die Gefährlichkeit künstlicher EMF und EMS zu schaffen. Gezielt Reizwörter wie Krebs und/oder Hirntumor kommen zum Einsatz. Weil ohne diesem Bewusstsein (Mobilfunk macht krank!) niemand mehr zuhört geschweige den Geld ausgibt für eine Messung, Abschirmung oder sonstigem Schnickschnack. Die wissenschaftliche Begleitung in Form von Studien wird vermutlich alter Wein sein (Naila, Reflex, AUVA und "STOA-Studie"). Am Ende stehen wie immer mehr oder weniger bekannte Kritiker auf der Bühne, geziert, mit einem langen Rattenschwanz kommerziell Interessierter. Es geht ihnen nur um ihren Profit. Und dabei kann eine Vereinsmitgliedschaft inkl. Vorstandspöstchen einen finanziellen Vorteil für den Einzelnen haben. :wink:

Krebs: Das Geschäft mit der Angst - keine Scheidsteger Filmproduktion :ok:

Verwandte Threads
Warum die Ko-Ini nur eine sogenannte Kompetenzinitiative ist
Verdeckter Ermittler besuchte zwei Memon-Werbeveranstaltungen
Befangene Medizinerin aus Aachen Monika Krout experimentiert mit ihrem Lama
Memon und der Filmemacher Scheidsteger

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum