Warum die Ko-Ini nur eine sogenannte Kompetenzinitiative ist (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 16.09.2021, 23:37 (vor 437 Tagen) @ H. Lamarr

Die sogenannte Kompetenzinitiative (Ko-Ini) feiert sich selbst, indem Filmemacher Klaus Scheidsteger seinen Vereinskollegen Klaus Buchner 42 Minuten lang interviewt.

Ich schreibe grundsätzlich "sogenannte Kompetenzinitiative", weil ich die Ko-Ini für inkompetent halte. Das ist nicht missgünstig nur so dahergesagt, sondern eine begründete Meinung, für die sich etliche Belege hier im Forum recherchieren lassen. Und dieser Belegsammlung hat die Ko-Ini freundlicherweise einen weiteren Beleg hinzugefügt.

Im Mittelpunkt steht wieder Klaus Buchner. Weil er derzeit im Vorstand der Ko-Ini sitzt, durfte er, angeblich anlässlich eines Symposiums, das die Ko-Ini im Herbst 2019 im Kurfürstlichen Schloss zu Mainz veranstaltete, ein kurzes Videostatement über Icnirp zum Besten geben. Das 140-Sekunden-Statement, filmisch mutmaßlich fabriziert von Klaus Scheidsteger, stellte die Ko-Ini im Mai 2021 auf YouTube ein, und, weil es so schön ist, packte sie es auch auf ihre Website.

Über den Inhalt des Videos gibt es nicht viel zu sagen, da Buchner stockend nur das an Fakten zu berichten weiß, was ohnehin bekannt ist, und der Rest, weil belanglose persönliche Meinung, nicht der Rede wert ist. Zu den vielsagenden aber doch lässlichen Sünden im Video zähle ich Buchners Umdeutung des "C" im Akronym Icnip (auf deutsch richtig "Kommission", falsch "Komitee") und die Kastration des "wissenschaftlichen Sekretariats" von Icnirp im BfS zu einer Schreibstube ("Sekretariat").

Ein dicker Hund ist hingegen, was ab Sekunde 23 ins Bild eingeblendet wird (siehe auch Screenshot):

Prof. Dr. Klaus Buchner
Mitglied des Europarates

[image]

Wer immer auch bei der Ko-Ini für diese Einblendung verantwortlich ist, er hat Mist gebaut. Denn Buchner war nie Mitglied des Europarats, er war Mitglied des Europaparlaments! Diese peinliche Verwechslung ist schon schlimm, noch schlimmer ist, dass sie bis heute anscheinend niemandem aufgefallen ist, weder Buchner, noch der Ko-Ini, noch einem der bislang 84 Betrachter des YouTube-Videos. Das ist u.a. das Tückische an Inkompetenz, sie versperrt den Betroffenen den Blick auf ihre eigenen Defizite.

Mitglieder beim Europarat sind nicht natürliche Personen, sondern europäische Staaten. Buchner kann also per se nicht Mitglied dieses Rates sein. Personen gibt es beim Europarat nur im Ministerkomitee, in dem die Mitgliedstaaten durch ihre Außenminister bzw. deren Ständige Vertreter im Range eines Botschafters vertreten sind, sowie in der Parlamentarischen Versammlung, in welche die Parlamente der Mitgliedstaaten Vertreter entsenden (Quelle). Aber: Da noch nie ein ÖDPler im Bundestag saß, kann auch keiner in den Europarat entsandt worden sein. Wem das als Beweis noch nicht genügt, der Website des Europarats (Council of Europe) ist ein Klaus Buchner gänzlich unbekannt.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Falschmeldung, Buchner, Irreführung, Faktencheck, Europarat


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum