Klaus & Klaus: Bricht Funkstrahlung Wasserstoffbrücken auf? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 21.09.2021, 00:59 (vor 433 Tagen) @ H. Lamarr


Ab Minute 11:26 kritisiert Prof. Klaus Buchner Prof. Harald Lesch. Buchner behauptet:

"[Lesch habe] z.B. ausdrücklich gesagt, diese Strahlung kann nicht schaden, weil nur Strahlung schaden kann, die chemische Verbindung aufbrechen kann. Das ist natürlich Unsinn, weil die biologischen Moleküle zum Teil durch ihre Form wirken und die Form wird über Wasserstoffbrücken gehalten. Die Wasserstoffbrücken brechen auf durch Funkstrahlung, das ist in Versuchen bestens nachgewiesen."

Da ich kein Physiker bin habe ich mir erlaubt, auf der Dialogplattform von "Deutschland spricht über 5G" zu fragen, was an Buchners Ausführungen dran ist. Bekanntlich recherchiert dort das Dialogbüro Antworten auf knifflige Fragen bei Experten vom Fach. Nach drei Tagen bekam ich Auskunft.

Harald Lesch produziert TV-Sendungen wie am Fließband. Und weil Klaus Buchner die beanstandete Sendung Leschs nicht näher benennt, ist es nicht ganz einfach, die zutreffende zu finden. Möglicherweise kritisiert Buchner die Sendung 5G und Corona – haben wir etwas übersehen? Dort spricht Lesch bei Minute 9:26 allerdings selbst Wasserstoffbrückenbindungen kurz an.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum