SaferPhone Initiative - Zwei Fragen, null Antworten (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 15.04.2022, 14:26 (vor 802 Tagen) @ Gustav

Ich meine, bis vor einer Woche war der Zeitplan noch auf der Hauptseite platziert, jetzt ist er (wieder) auf die "Registrieren" Seite gewandert, d.h. er wird nur noch von den Leuten gesehen, die aktiv an der Initiative mitmachen wollen oder gezielt danach suchen.

So kann man seinen Hals auch aus der Schlinge ziehen. Auf der Webseite wird jetzt überhaupt kein Starttermin oder Zeitplan mehr genannt!

Am 5. April wollte ich es genau wissen und fragte bei Peter Schlegel nach, was denn nun Sache sei:

Sehr geehrter Herr Schlegel!

Für Aussenstehende wirkt die Safer-Phone-Initiative bestens organisiert und startbereit. Dennoch wurde der Beginn der Sammlung seit 2020 mehrfach verschoben, zuletzt auf "Frühjahr 2022". Seit wenigen Tagen wird auf der Website der Initiative jedoch überhaupt kein Startzeitraum mehr genannt.

Gerne würde ich die Besucher des IZgMF-Forums über die Gründe der jüngsten Verzögerung und ggf. über ein neues, noch nicht öffentlich kommuniziertes Startfenster für den geplanten Beginn der Sammlung informieren und bitte deshalb um Auskunft.

Auf der Website der Initiative ist zu lesen "80% der mobilen Kommunikation findet von Innenräumen statt". Eine Primärquelle für diese bemerkenswerte Aussage konnte ich soeben im www nicht finden. Deshalb die Bitte um einen Link oder um bibliografische Quellenangabe.

Mit freundlichen Grüssen
IZgMF

Stephan Schall


PS: Da ich mir nicht sicher bin, ob Sie Ihr E-Mail-Postfach der Bürgerwelle-Schweiz noch abfragen, habe ich meine Anfrage gleichlautend auch auf der Website der Safer-Phone-Initiative gestellt.

Inzwischen ist mehr als eine Woche verstrichen, Antwort auf meine Fragen bekam ich nicht. [Nachtrag vom 1. Juni 2022: Da die Antwort dauerhaft ausblieb, habe ich mir sie anderswo geholt.]

Ein Aha-Erlebnis hatte ich, als ich eine Kopie meiner Anfrage auf der Kontaktseite der Safer-Phone-Initiative eintrug. Ich dachte auch auf diesem Weg Peter Schlegel zu erreichen. Tatsächlich erreichte ich aber wohl Uwe Dinger, den Steuermann und Ex-Astrologen im Hintergrund der Initiative. Denn die auf der Kontaktseite genannte Postanschrift ist seine Privatadresse. Bemerkenswert ist dies deshalb, weil Dinger auf der Website der Initiative namentlich mit keiner Silbe erwähnt wird.

Meine persönliche Prognose: Das wird nichts mehr.

Das sehe ich nicht so. Warum sollten sie es nach jahrelanger akribischer Vorarbeit, die weitaus besser ist als bei den beiden bereits gescheiterten Initiativen, nicht wenigstens versuchen? Die haben nichts zu verlieren. Selbst bei einem Scheitern konnten sie zumindest Unruhe im Schweizervolk stiften, was aus meiner Sicht ohnehin das eigentliche (kommerziell/politisch motivierte) Ziel ist. Außerdem basteln sie fast täglich an ihrer Website, um diese für die "Machtergreifung" zu optimieren. Meiner Einschätzung nach warten die nur noch auf eine günstige Großwetterlage (Niedergang der Corona-Pandemie, Ukraine erkämpft Waffenstillstand, Sommerfrische ...), um los zu schlagen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum