Auf dem Weg zu Forumsregeln (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 21.04.2006, 13:55 (vor 5756 Tagen) @ Fee

Wenn man in Foren eine Mitteilung reinsetzt im Sinn von "die Beiträge müssen nicht der Meinung der Forumsadministration entsprechen, auch wenn diese darauf nicht antwortet", würde dies einen aus der Verantwortung nehmen?

Da in Rechtsangelegenheiten Laie kann ich dazu nur meine unmaßgebliche Meinung sagen, Fee.

Ich kann mir nicht denken, dass ein solcher pauschal ausgestellter Persilschein (reine Weste) vor Gericht Bestand hätte. Sie können im Kleingedruckten eines Vertrages ja auch total krasse Bedingungen hineinschreiben, wie es Ihnen gerade in den Sinn kommt (z. B. Alkoholverkauf an Minderjährige zulassen). Das geht aber nur solange "gut", bis Ihnen einer vor Gericht das Fell über die Ohren zieht indem dort festgestellt wird, dass Ihre Bedingungen z. B. "sittenwidrig" sind.

Und dennoch hat Ihr Vorschlag etwas für sich: Denn bislang gab es beim izgmf nicht den Hauch von nachlesbaren Forumsregeln, was erlaubt ist und was nicht. Das ist sicherlich ein Mangel, den wir abstellen müssen. Wenn Sie z. B. den obigen Text von einer Heise-Publikation 1:1 übernehmen und hier ins Forum einstellen, könnte auch dies schon (von Heise) als Verletzung des Urheberrechts gewertet werden: Und schon gibt's wieder Ärger. Jörg Wichmann, der Gründer der elektrosmognews, soll wegen solcher Textübernahmen einmal in arge Schwierigkeiten gekommen sein. Also ist's wohl an der Zeit, dass auch das izgmf-Forum langsam "erwachsen" wird :-( und wir uns ein paar Forumsregeln einfallen lassen, die den Spaß am Posten nicht zur Gratwanderung zwischen Knast und Abmahnung werden lassen. Vielleicht sind die Richter dann ja gnädiger mit uns, denn ein "Unternehmen" im Sinne eines Wirtschaftsbetriebs ist das izgmf ja nun hundertprozentig nicht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Abmahnung, Haftung, Unterlassungserklärung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum