Krailling - Protest gegen Sendemast am Sportplatz (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 14.07.2018, 08:33 (vor 9 Tagen) @ Gast

Auszug SZ vom 12.07.2018

Die 50-Jährige kann ihre Wut kaum in Worte fassen: "Unzumutbar", "makaber", "optisch eine Katastrophe": Gemeint ist der neue Mobilfunkmast am Kraillinger Sportplatz, welcher Ende Juni mit den ersten Sendern ausgestattet wurde. "Für uns, die nur wenige hundert Meter entfernt wohnen, ist das eine Katastrophe", sagt die Kraillingerin. ... Für sie steht jedoch fest: "Der Mast muss weg!" Unterstützung erhält sie von ihren Angehörigen und einigen Mitbewohnern der Anlage.

... Zwar wäre der Mobilfunkanbieter mit seiner Anlage gern in der Bergstraße geblieben, die Kommune aber wollte einen verträglicheren Standort. Das sei auch gelungen, beteuert Ulrich. "Die Strahlenbelastung für die umliegende Besiedelung sinkt um ein Drittel", sagt der Physik-Ingenieur.

Das bezweifelt die Kraillingerin. Schließlich käme die neue Sendetechnik LTE hinzu. Überhaupt leuchtet ihr nicht ein, weshalb der Kraillinger Westen vom Sportplatz aus mit einem Mobilfunknetz versorgt werden muss. "Ein Standort an der Sanatoriumswiese oder am Bauhof würde das Gebiet doch viel besser abdecken." Sie fürchtet, dass hohe Kosten für Abschirmmaßnahmen auf die Bewohner der Siedlungen am Hackerberg zukommen, die sich vor der Mobilfunkstrahlung schützen wollen. 5000 bis 10 000 Euro kämen pro Wohnung zusammen. Um zu klären, wie stark die Belastung tatsächlich ist, haben Eigentümer-Beirat und Hausverwaltung zuletzt ein Ingenieurbüro mit einer Messung beauftragt.

Prognosewert 1,4 V/m = 5 mW/m² lt. Immissionsgutachten Seite 13

Kommentar: Nun steht der Funkmast und die Anwohner müssen sich arrangieren mit dem strahlenden Nachbarn. Ob sie wollen oder nicht. Vorschlag, sucht eine Beratungstelle auf, wichtig dabei, ohne Interessenskonflikt. Damit man nicht angesteckt wird von der Funk-Hysterie und anschließend leichte Beute ist für Nutznießer. Denn, je mehr man daran glaubt, dass Funkwellen krank machen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie Befindlichkeitsstörungen wahrnehmen. Erstaunlich ist für mich, Psychosomatik macht selbst vor Herzinfarkten nicht halt.

Verwandte Threads
Bei Umweltkranken dominieren psychosomatische Problemlagen
Die Geschichte des Anti-Mobilfunk-Kampfes in Deutschland ...
Quacksalberei - Das Mikrowellensyndrom

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Angst, Wutbürger, Immissionsgutachten, Minimierung, Standortverschiebung, Anwohner, Krailling, Ulrich, Chemiker, Prognosewert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum