Keine Bereitstellung von HF-Detektoren (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 15.08.2014, 21:10 (vor 3574 Tagen) @ Gast

Forderung: Gemeinden stellen den Bürgern unentgeltlich HF-Detektoren zur Verfügung

Begründung: Gemeinden die ihre Liegenschaften für die Betreiber zur Verfügung stellen, sind dem Bürger gegenüber auch Auskunftspflichtig, welche Immissionen durch die Mobilfunksendeanlage in ihren Wohnungen auftreten. In der Regel genügt eine Abschätzende Messung, und der Bürger kann dann selbst entscheiden, was sein nächster Schritt wäre.

Beispiel: Die Gemeinde Kirchheim bei München stellt drei Geräte für die Bürger bereit, die gegen Pfand ausgeliehen werden.

Eine ausgezeichnete Geschäftsidee, die den Umsatz der Messgerätehersteller in diesem Marktsegment sprunghaft hoch schnellen lässt.

Da sich inzwischen, Stand August 2014, die Erkenntnis weitgehend durchgesetzt hat, dass von Mobilfunk-Sendemasten keine gesundheitlichen Risiken ausgehen, ist die hübsche Forderung "Unentgeltliche Bereitstellung von HF-Detektoren" zum Ärger der Anbieter hinfällig geworden. Wer sie dennoch mit Inbrunst weiter aufrecht erhält, den sollte man sich mMn genauer ansehen und prüfen, ob nicht um ein paar Ecken eine Verbindung zu einem der Hersteller gegeben ist.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Knatterbox, HF-Detektor, Forderung, HF-Messgerät


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum