Filzläuse (V): Elektrosensible unterwandern (Allgemein)

Helmut Breunig, Sonntag, 06.11.2005, 16:34 (vor 5701 Tagen) @ Raylauncher

Liebe Frau Fee,

eines sollte den Leuten, die sich als ES bezeichnen aber schon klar sein:

Lieber Herr "Raylauncher"

Was diejenigen betrifft, die sich als völlig frei von gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch HF-Belastungen zu wissen meinen,...

Wer sich der Abklärung seiner ES verweigert, macht sich dadurch nicht
gerade glaubwürdiger.

>>Die Aufzählung

all der Gründe, warum man als ES an keinen Tests oder Studien teilnehmen
kann / teilnimmt, lassen schon einen leisen Verdacht aufkeimen, dass
gewisse Leute sich immer nur neue Gründe einfallen lassen um ja nichts
unter Beweis stellen zu müssen. Eben dass diese Leute ganz einfach Angst
haben, ihre Behauptungen würden zusammenbrechen.

... so könnten sie einen vertrauensbildenden Erweis bringen, der darin besteht, in die freie Wohnung der Familie Kind für eine ärztlich betreute und wissenschaftlich begleitete Untersuchung einzuziehen, denn sie bräuchten ganz einfach keine Angst zu haben, dass ihre Behauptung zusammenbricht.

Ist es denn einem einzigen ES bisher gelungen,

seine Empfindlichkeit unter Beweis zu stellen? Meines Wissens nicht. Mal
angenommen, es gäbe ES, dann bedeutete dies doch, dass sich bisher noch
kein einziger echter ES testen ließ. Sie werden zugeben, das stellte ein
eher unwahrscheinliches Szenario dar.

Mal angenommen, es gebe die völlige Risiko- und gesundheitliche Reaktionsfreiheit bei Immissionen unter den geltenden Grenzwerten, dann ist es doch die Frage, weswegen sich (meines Wissens) noch kein Einziger derer, die dies behaupten, bisher in entsprechendem Rahmen, den Betroffene mitgestalten würden, testen liess.

Das einzig Richtige was die ES im Interesse einer Anerkennung Ihrer
Krankheit tun könnten wäre doch, an entsprechenden Studien teilzunehmen.

Das wirklich vertrauenbildende Vorgehen der Mobilfunkbefürworter wäre doch, an einer solchen Studie teilzunehmen. Zumal die aus der Selbsteinschätzung abgeleiteten Risiken bei dieser Gruppe nicht vorhanden sind, während sie bei der Gruppe derer, die etwas zu bemerken meinen, eine grössere Hürde darstellen.
Der ersten Gruppe dürfte die Teilnahme wesentlich leichter fallen, also könnte sie doch mit gutem Beispiel vorangehen.

Und wenn ich ES wäre, würde ich alles daransetzen, eine Anerkennung zu
erreichen. Ich wäre dann eben der erste und vorerst einzige, der in der
Lage wäre das unter Beweis zu stellen. Wäre doch bahnbrechend und ein
entscheidender Schritt zur Anerkennung einer neuen Krankheit. Andernfalls
müssen sich alle ES auch weiterhin vorhalten lassen, Sie wären Simulanten
oder sie würden nur glauben Sie wären ES.

Und wenn Sie, Herr "Raylauncher", so Sie ein "ES" wären, wie Sie sich auszudrücken pflegen, dazu in der Lage wären, weswegen sind Sie dann unter den gegebenen Umständen nicht in der Lage, das Angebot der Familie Kind zur Teilnahme an einer Studie in ihrem Hause anzunehmen. Es dürfte Ihnen doch nichts passieren.
Sie hätten einen unglaublichen Glaubwürdigkeitszuwachs.
So könnten Sie endlich mit Ihrem Pioniergeist auch beweisen, dass die Behauptung, dass HF von der Stärke wie dort in Dreseden, niemandem, auch nicht Ihnen im Speziellen, etwas ausmachen könne, keiner Einbildung entspringt.


Denken Sie mal über diese Sätze nach!

Diesem wäre nichts hinzuzufügen

Helmut Breunig
Feldpost 051107B


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum