Filzläuse (V): Elektrosensible unterwandern (Allgemein)

KlaKla, Donnerstag, 03.11.2005, 16:05 (vor 5704 Tagen) @ Schutti
bearbeitet von KlaKla, Freitag, 14.04.2006, 08:05

Familie Kind hat anhand von Blutuntersuchungen Veränderungen am Blutbild nachweisen können. Die Strahlenbelastung im Haus war überdurchschnittlich hoch (bis 10 mW/m²). Ich denke nicht, dass man Familie Kind zu den typisch Elektrosensiblen zählen sollte.

Es gibt einige Mobilfunkkritiker die sich als elektrosensibel bezeichnen aber jede Art von Test dazu ablehnen.
Dies Personengruppe ist für mich fragwürdig.

Merkwürdig fand ich, als auf einer Veranstaltung der Umweltakademie in München, die Vorsitzende des Vereins der Elektrosensiblen aus München, Dr. Stöcker die Aussage machte, die Elektrosensiblen sollten keine weiteren Tests bezüglich Elektrosensibilität machen.

Das ist meiner Meinung nach falsch. Denn die Wissenschaft ist auf diese Personengruppe angewiesen. Vielleicht sind Provokationstests nicht das Richtige, ok aber was spricht gegen eine Fragebogen Aktionen oder die Studie von Leitgeb?

Beispiel:
Die Gegenseite aktiviert Personen, die sich als elektrosensibel bezeichnen und in der Öffentlichkeit kräftig Rabatz machen.
Der Bekanntheitsgrad wird damit hergestellt. Der nächste Schritt wäre genau diese Personen für entsprechende Tests (Elektrosensibilität) heranzuziehen. Na und wie wird wohl das Ergebnis aussehen? Richtig, die Personen können nicht erkennen, ob eine Strahlenquelle aktiv oder passiv ist. Denn sie sind nicht Elektrosensibel. In der Presse und in einem uns allen bekanntem Forum lesen wir dann, die Elektrosensiblen konnten den Beweis nicht erbringen.

Fakt:
Je mehr Dummys an solchen Tests teilnehmen, desto stärker verfälscht dies das Ergebnis. Die Verfälschung des Ergebnis ist nicht auf bestochene Wissenschafter zurückzuführen, sondern viel mehr darauf, dass zu wenig echte Elektrosensible am Test beteiligt waren.

Vermutung:
Dr. Stöcker ist sehr wohl bekannt, dass es unter den vielen Elektrosensiblen ihres Vereins letztendlich nur wenige gibt, die einem Test bestehen könnten. Um sich selbst nicht ins eigene Fleisch zu schneiden, rät sie Betroffenen von Tests ab. Denn je höher sie die Anzahl der Elektrosensiblen halten kann, desto stärker könnte Sie ihren Einfluss geltend machen. Dr. Stöcker ist dem Vernehmen nach selbst elektrosensibel. Sie gehört für mich zur Gruppe B und C der Mobilfunkkritiker.

Verwandte Threads
Filzläuse (VIII): Beugung des Grenzwertes
Filzläuse (VII): Haftungsausschluss bei Seuchen
Filzläuse (VI): Industrie sponsert Staatskanzlei
Filzläuse (IV): Kauf dir einen Grünen Politiker

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Filz, Schein-EHS, Dummy, Blindgänger, Typisierung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum