Filzläuse (V): Elektrosensible unterwandern (Allgemein)

Fee, Donnerstag, 03.11.2005, 21:23 (vor 5704 Tagen) @ KlaKla

Frau Dr. Stöcker ist sehr wohl bekannt, dass es unter den vielen Elektrosensiblen ihres Vereins letztendlich nur wenige gibt, die einem Test bestehen könnten. Um sich selbst nicht ins eigene Fleisch zu schneiden, rät sie Betroffenen von Tests ab. Denn je höher sie die Anzahl der Elektrosensiblen halten kann, desto stärker könnte Sie ihren Einfluss geltend machen.

Ich bin vorgeschädigt und reagiere schon auf relativ tiefe Werte negativ. Wer einmal zu viel Elektrosmog abbekommen hat, verträgt nicht mehr das, was vorher möglich war, hier sollte auch nach der Ursache gesucht werden. Die Ergebnisse der Blutuntersuchung waren dementsprechend negativ.

Was hilft es Ihnen, wenn jede Menge Dummies im eigentlichem Test sind. Es schadet Ihnen, weil dadurch das Ergebnis verfälscht wird.

Haben Sie Hinweise auf die Anwesenheit von solchen Dummies?

Aufgrund der schlechten Erfahrungen und fehlendem Vertrauen der Elektrosensiblen in die offizielle Wissenschaft, sollten Wissenschaftler der Kritikerseite für die Ursachenforschung gefunden werden. Am besten reden Sie einmal selber mit Frau Dr. Stöcker, denn vom hören sagen, lernt man lügen.

Bei Fragebogenaktionen und Meldestellen lässt es sich gut Adressen sammeln. Was glauben Sie, was man mit Ihrer Adresse anfangen wird?

Wie gesagt, mir selber ist es relativ egal, aber andere Elektrosensible fühlen sich fichiert, registriert, abgestempelt, denken, dass ihnen das schaden könnte. Wenn Sie sich in die Elektrosensiblen hineinversetzen: viele von ihnen fühlen sich elend, haben gesundheitliche Beschwerden, mehrmalige Umzüge, auswärts oder im Keller übernachten. Für diese wird bereits der tägliche Alltag zur grossen Belastung, die können nicht mehr und wollen nur noch eines, irgendwo beschwerdefrei in Ruhe leben.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum