Handy für Tumor verantwortlich: Gericht sorgt für Aufsehen (Allgemein)

Kuddel, Freitag, 19.10.2012, 18:32 (vor 3200 Tagen) @ kureck
bearbeitet von Kuddel, Freitag, 19.10.2012, 19:38

Der Fall ging vor 3 jahren durch die Presse und wurde auch von Nextup aufgegriffen (PDF mit deutscher Übersetzung).

Hier (PDF) die deutsche Übersetzung des Urteils.

Der Betroffene hat laut Gerichtsurteil 5..6 Stunden am Tag mit einem Mobiltelefon telefoniert und begründet seinen linksseitigen Tumor so....

...da er Rechtshänder sei, habe er das jeweilige Gerät immer an sein linkes Ohr gehalten, um mit der rechten Hand das auf dem Schreibtisch stehende Festnetz-Telefon abheben oder Notizen aufschreiben zu können ...[image]


Der 75-jährige Gutachter Professor Angelo Levis, Unterzeichner der Benevento-Resolution, beruft sich dabei überwiegend auf die Studien von Prof. Hardell, aber auch auf Prof. Kundi und eine angeblich unveröffentlichte Israelische Teilarbeit zur Interphone Studie.

Einen Diskussionsstrang zum Thema aus 2010 gibt es hier.


Der Tumor wurde erfolgreich entfernt, es geht ums Schmerzensgeld und (Früh)-Rentenansprüche.
Auf jeden Fall muß er ausgebeulte Taschen gehabt haben...für die gut 4 Akkus, die er pro Tag leergelutscht haben dürfte und eine Telefonrechnung mit einem 4- bis 5-stelligen Euro-Betrag (Es geht schließlich ums Mobil-Telefonieren Mitte der 90er).

K

Tags:
Resolution, Benevento


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum