Frage zur "Psychischen Schiene..." (Allgemein)

Eva Weber, Dienstag, 24.08.2010, 14:34 (vor 3434 Tagen) @ Alexander Lerchl

Fortsetzung.

Sehr geehrter Herr Prof. Lerchl!

Das war FÜR SIE der Beginn der PSYCHISCHEN SCHIENE.

Richtig! Schon die allererste Begegnung mit Betreibern, die ich schilderte, http://www.izgmf.de/scripts/forum(index.php?id=41842
65 Jahre, Angst vor Technik, Mast gesehen, aus Angst krank geworden, später Hausstaubmilben, vom Kammerjäger behandelte Couch im Keller, geht eindeutig in diese Richtung. Sehen Sie das anders, versetzen Sie mich etwas in Erstaunen.

Das, was Sie vorher gesagt hatten, war also - wieder einmal - eine unbelegte Behauptung, aus der Sie sich jetzt wieder herauszuwinden versuchen. Vergeblich, wie es scheint.

Sie sollten schon bemerkt haben, dass ich mich nirgends herauswinde, Herr Professor, ich stehe schon Rede und Antwort, aber nicht, wenn man diese ausdrücklich nicht will. Zudem nehme ich tatsächlich Testvorschläge von Spatenpauli, trotz Ihres Segens, nicht ernst und erlaube mir dementsprechend darauf zu reagieren. In Bezug auf meine hier oft angesprochene Unglaubwürdigkeit möchte ich in diesem Zusammenhang auch an die Koniferenstudie Lerchl et al. erinnern. Ihre Antwort etwa: "Das hatten wir doch schon." Finden kann ich hierzu nichts, rein gar nichts! Angesichts der offensichtlichen Baumschäden an Mobilfunkstandorten würden sich einige Leute dafür interessieren.

Zu nennen wäre auch die mir von Ihnen zugedachte "subjektiv empfundene Notlage", mit der Sie sich der Beantwortung meiner Fragen in zwei Schreiben an Sie, wohlgemerkt nicht an den Privatmann, entledigten. Zumindest diese Aussage darf ich in Richtung "Psyche" deuten, wenn Sie erlauben. Im Übrigen haben Sie mir noch nicht klargemacht, was Sie darunter verstehen.

Alleine die Empfehlung des maßgeblichen Umweltmediziners einer Behörde, ich solle zum Arzt meines Vertrauens gehen, nachdem ich ihm mitteilte, dass ich in einem Vierteljahr 21 Mal beim Arzt war, Nervenarzt inklusive (nenne ich hier gleich vorsichtshalber), spricht eindeutig für die "psychische Schiene".

Ebenso die Tatsache, dass in der Antwort von fast 1 1/2 Seiten auf meine Schilderung der aufgetretenen Beschwerden und für mich eindeutigem Zusammenhang mit Aufrüstung von UMTS, vom leitenden Arzt eines Gesundheitsamtes, nicht einmal die Begriffe "Mobilfunk" bzw. "Strahlung" genannt werden, ist bezeichnend, ja eindeutig.


Fortsetzung folgt.

Mit freundlichen Grüßen

Eva Weber


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum