Wer zuletzt lacht ... (II) (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Montag, 19.01.2009, 11:04 (vor 5633 Tagen) @ Schmetterling

Solche Experiment habe ich schon viele gemacht. Sie funktionieren für diesen Tag, an dieser Stelle, bei diesem Wetter. Wenn es beispielsweise anfängt zu regnen, funktioniert es nicht mehr. Warum? Keine Ahnung. Manchmal "funktioniert" es 4 Wochen nicht, dann 2 Wochen lang wieder jeden Tag. Warum? Psychisch bin ich da nicht "anders drauf". Das fällt weg.

Dann sind es die unbekannten Störfaktoren, auf die es jetzt ankommt: Was unterscheidet die Tage wo's klappt von den anderen. Mit dem Regen haben sie ja bereits einen (externen) Verdächtigen herausgefunden. Vielleicht gibt's auch interne Störfaktoren, z.B. ein Medikament.

Auf der Wiese, von der ich öfter geschrieben habe, da denke ich, ist der "Schwellenwert" erreicht. 20 m von der Leitung weiter weg => weniger E-Feld, gleiches HF-Feld => keine Beschwerden. Standort im Graben=> weniger HF Feld, gleiches E-Feld => keine Beschwerden. Warum das z.B. bei bei Regen nicht geht, weiß ich nicht.

Wenn Sie es wie hier komprimiert und im Zusammenhang schreiben, ist bei mir der Aha-Effekt immer groß. Vielleicht kann Kuddel etwas zum "Regen" sagen, da ist die Funkfelddämpfung größer als bei trockenem Wetter aber weg ist das Feld deshalb auch nicht. Wie sich Regen bei elektrischen Feldern bemerkbar macht weiß ich nicht.

Eine fast 100- prozentige Trefferrate habe ich zwischen den Reihen von Gefriertruhen od. Kühlschränken z.B. in Supermärkten.

Nicht leicht im Blindversuch zu testen, Sie könnten die Truhen hören oder riechen.

Offensichtlich kennen Sie die Sendung "Wetten dass?" nicht. Dort treten keine Clowns auf, sondern Leute mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die sich ihrer Fähigkeiten so sicher sind, dass sie diese vor Publikum zeigen. Viele dieser Leute zeigen unglaubliche Leistungen und selbst die Verlierer werden respektiert. Ein ES der dort erfolgreich EMF-Hotspots ortet würde mMn der Sache der ES einen wertvolleren Dienst erweisen, als alle Protestbriefe, Forenbeiträge, Mastbesteigungen, Studiendiskussionen und Aktionstage zusammengenommen. Damit allen Skeptikern das Lachen über die Clowns vergeht, die gar keine Clowns sind.

Ich habe seit über 10 Jahren kein TV.

Toll! Gratuliere, Sie tun was für Ihre geistige Gesundheit. Auf Druck der breiten Masse (3:2) haben wir nach einer Pause doch wieder die Glotze angeschafft, vor 01:00 zu gucken grenzt mMn bevorzugt bei den Privaten häufig an Körperverletzung, die Sch...werbung sowieso.

Den Namen Thomas Gottschalk habe ich allerdings schon gehört.

Ist ja auch ein Dino.

Ein Teil der (realistischen) Zuschauer wird sagen, guter Trick, wie macht der das blos...manche andere werden erst recht Angst bekommen, meinen Sie nicht? ;-)

Klar, alles ist möglich. Auch das die Leute sagen werden: Mensch Karl, schau dir das an, die Huber von nebenan behauptet doch auch Sie sei ES, ich dachte bislang immer die Schabracke spinnt sich das was zusammen ...

Und Sie finden nicht, dass eine solide Untersuchung wichtiger wäre, als irgendein Medienrummel?

Ja klar finde ich das. Nur, das eine muss das andere nicht ausschließen. Und es wäre nicht das erste mal, dass Medienrummel auch mal eine sinnvolle Folge hätte. Denn es wäre ein anderer, ein "selbstbewusst positiver" Auftritt eines ES, und nicht dieses ewig miesepetrige Gemecker und Gejammer, mit dem ES bislang in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum