Mister Meas(urement) (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 29.12.2008, 00:29 (vor 3994 Tagen) @ Thomas

... da verliere ich aber mal das Vertrauen in eine ordentliche Aufklärung von breiten Teilen der Bevölkerung.

Vielleicht wiederholt sich hier aber auch nur das Grenzwertspielchen, wie wir es vom Funk her kennen, denn amtlich ist bei 50 Hz alles unterhalb 100 µT (Effektivwert) unbedenklich. Leider hat Herr Maes bei seinen Messwerten wieder einmal nur genau angegeben, mit was er da misst und darüber "vergessen" anzugeben, was er da eigentlich genau misst (RMS/Peak). Und wenn die WHO vor nunmehr 7 Jahren bereits 0,3 µT als "potentiell" krebserregend einstufte, dann scheint dies a) nicht sonderlich dramatisch zu sein (weil offenkundig seit 7 Jahren nichts passiert ist) und b) müssen die Verbrecher der Bioelectromagnetics-Clique bei der 0,3-µT-Warnung definitiv geschlafen haben, denn wenn ich wuff richtig verstanden habe, sind diese Gauner nur darauf aus, die Vergasung der Bevölkerung mit Feldern schön zu reden wo immer es geht.

Kurz: Irgendwie kriege ich die seit 7 Jahren gefahrbringenden 0,3 µT und die erlaubten 100 µT nicht in Einklang und befürchte nun, dass mir Mister Meas(urement) möglicherweise einen Schutzhelm gegen die tödliche kinetische Energie von Meteoriteneinschlägen verkaufen möchte. Im Ernst aber meine ich: Wenn es handfeste Hinweise für Gesundheitsgefahren (Kinderleukämie) unter 1 µT gibt, wieso zum Teufel wird dann nicht dort um eine Grenzwertsenkung gekämpft, sondern Heerscharen von ahnungslosen Sendemastengegnern mobilisiert und die fiktiven Gefahren von Sendemasten bekämpft? Nein, Sie brauchen nicht zu antworten, HF-Schirmmaßnahmen sind einfach viiiiel interessanter als die brotlose Kunst, Radiowecker ans andere Ende des Nachtkästchens zu rücken ;-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Maes, Leukämie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum