Baubiologen sind alles andere als Neutral (Allgemein)

Kuddel, Sonntag, 14.12.2008, 23:41 (vor 4017 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von Kuddel, Montag, 15.12.2008, 00:08

Daß Baubiologen nicht neutral sind, ist klar. Sie polarisieren, zeigen mit dem Finger auf andere und geben sich damit als Beschützer ihrer Kunden aus.

Sie bedienen sich auch nur folgender Machenschaften.

"Machenschaften" finde doch etwas zu pauschal-negativ, besser wäre "Methoden".
Ich glaube nicht, daß alle Baubiologen Abzocker sind. Es werden auch Idealisten dabei sein, ebenso wie simple Nutznießer der Elektrosmog-Diskussion.

  • Behauptungen aufstellen ohne nachprüfbare Quellenangaben

Das tut auch die Werbeindustrie

  • sich an Schlüsselposition platzieren

Das tun andere Industrien auch, man nennt das "Lobby-ing".

  • Verschwörungstheorien spinnen

Das tun ja nicht alle, es gibt auch die "seriöseren", die ihre Dienstleistung anbieten und bei den Bewertungsgrundlagen (Richtwerte) auf die Theorien der Kollegen/Bürgerwelle verweisen. (Hände in Unschuld-Wäscher).

  • sich selbst als Referent anbieten

Ist bei der Pharmaindustrie gang und gäbe..

  • Politiker für die eigene Sache gewinnen,

Ist ebenfalls bei anderen Industrien üblich

  • Mitgliedschaft in Politischen Parteien
  • eigene Betroffenheit verkünden, suggeriert Verständnis und Vertrauen

Das läßt sich nur schwer nachweisen, ist aber bei nicht wenigen anzunehmen.
Versicherungs-Vertreter tun es aber auch.
Baubiologen sind im Prinzip Versicherungs-Verkäufer.
Sie bieten Beratung und "Schutz" (Abschirmung) gegen dedizierte äußere Einflüsse auf die Gesundheit, egal wie gering sie auch sein mögen.

Die Frage ist, ob sie eine "Himmel könnte auf den Kopf fallen" -Versicherung verkaufen, oder doch etwas Nützlicheres.

Baubiologen haben einen Hang zur Esoterik.

Das gilt für die Wellnesprodukte-Industrie im allgemeinen...

Angst schürende Propaganda hilft nur den Profiteuren, keinem ES.

Hier ist Nutzen und Schädlichkeit abzuwägen. Eine Minimierung von Strahlung ist sicher nicht schädlich, sondern eher positiv.
Die Frage ist, ob die zuvor geschürten Ängste / Bedrohungsszenarien die positiven Aspekte nicht ins Negtive verdrehen und möglicherweise (m.M.n. wahrscheinlich) sogar mehr ES "erzeugen" als helfen.

K

Tags:
Marktwirtschaft, Dienstleistung, Nutznießer, Lobbyismus, Verbandsarbeit, Betroffenheit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum