EPROS Schlafstudie (Elektrosensibilität)

KlaKla, Mittwoch, 09.07.2008, 11:49 (vor 5319 Tagen) @ michael

Ich hatte vor längerer zeit hier das Beispiel aus der Nachbarschaft eingestellt. 5-jähriger Junge mit massiven Schlafproblemen, allerding vorbelastet durch eine Autoimmunerkrankung.

Das hört sich nach der Geschichte von Dr. Kl... aus Coburg an. Er ist in seiner Meinung vorbelastet und er bewegt sich in entsprechenden Kritiker Kreisen. Dennoch, er hat es so wahr genommen.

Aber wie erklären sie sich das Ergebnis der EPROS-Schlafstudie von Dr. Leitgeb?

Unter kontrollierten Bedingungen durchgeführte Doppelblindstudien zeigen, dass die geschilderten Symptome mit der Höhe der EMF-Belastung nicht im Zusammenhang stehen. Auch die von Prof. Leitgeb betreute EPROS-Studie zur Schlafqualität bei elektrosensiblen Anwohnern von Basisstationen unter häuslichen Bedingungen hat keine belastbaren Beweise für EMF-bedingte Schlafstörungen erbracht.

Untersuchung des Phänomens "Elektrosensibilität" mittels einer epidemiologischen Studie an "elektrosensiblen" Patienten einschließlich der Erfassung klinischer Parameter

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum