Autosuggestion und Affirmation (Elektrosensibilität)

michael, Mittwoch, 09.07.2008, 11:13 (vor 5320 Tagen) @ AnKa

Möglicherweise aber haben Sie Bürokollegen, denen "Ihr" 30 m entfernter Mast nichts tut. Die also etwas anderes glauben als Sie und damit ebenfalls gut durch den Tag zu kommen vermögen. Das sollte Ihnen zu denken geben.

Wenn ich was glauben will, geh ich in die Kirche.
Was sich hier abspielt, ist reales erleben von Beeinflussungen auf den Körper.
Sicher gibt es auch Kollegen, die diese Problem nicht haben. Ist ja bekannt, dass nur ein geringer Teil unter den Beeinflussungen leidet.

Aber die , welche Problem haben zu diffamiern und in die Psychoecke zu stellen, ist nur ein biller Weg vom Problem abzulenken.

Ich hatte vo längerer zeit hier das Beispiel aus der Nachbarschaft eingestellt.
5-jähriger Junge mit massiven Schlafproblemen, allerding vorbelastet durch eine Autoimmunerkrankung.
Ein Dect hatte ihm den Schlaf geraubt, 1 m vom Bett entfernt. Das wurde entfernt und der Schlaf hat wieder funktioniert. Der Junge wusste weder was ein Dect ist, noch ob eins da oder dann weg ist. Wie bitte bildet er sich den nun funktionierenden Schlaf ein?
Übrigens die Schwester im Nebenzimmer hatte keine Probleme, ist aber auch nicht vorbelastet.

Anders beim Rauchen, da ist die Wirkung erwiesen. Nur nicht jeder Raucher bekommmt Lungenkrebs. Nach Ihrer Theorie bekommen nur die Lungenkrebs, die die Zigarette sehen und dran denken, was kommen könnte.

Klingt komisch, iss aber so. Oder nicht???

michael

Tags:
Destruktiv


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum