Täuschungsmanöver (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 30.03.2008, 18:23 (vor 4760 Tagen) @ KlaKla

Ich unterstelle mal, So wie es der Hensinger präsentiert sind derartige Missverständnisse, bewusst programmiert.

Bewusst programmiert? Dies würde bedeuten, etwas ließe sich auch unbewusst programmieren. Also ich weiß nicht recht, dies riecht ja nun wirklich nach Unterstellung.

Was Peter Hensinger da wieder einmal auf seiner Website abzieht, ist auch aus meiner Sicht bewusste Irreführung. Da wird Stefan Spaarmann ohne jeden zwingenden Grund mit der Zeitschrift Spektrum der Wissenschaft (SdW) in Verbindung gebracht, zumal es Artikel über die Technik des Mobilfunks wie Sand am Meer gibt - und SdW hier keinerlei Exklusivität hat. Da wird billigend in Kauf genommen, dass beim Drüberhuschen der Text missverstanden wird. Und allem Anschein nach ist dem Schreiber aus dem Sonntagsblatt genau das passiert, er hat Spaarmanns Artikel irrtümlich in SdW verpflanzt. Kurios: Ausgerechnet Hensinger bringt eine Broschüre mit dem Titel "Die Fälscher" heraus, in der er die angeblichen Verfälschungen von Forschungs-Erkenntnissen durch die Bundesregierung und die PR-Agenturen der Mobilfunkindustrie beklagt.

Mag sein, dass ich den Hensinger zu unrecht auf dem Kieker habe, aber ich sehe auch bei der Textpassage mit SdW und Spaarmann das gleiche Prinzip, dass mir hier schon einmal aufgefallen ist: Nur gerade so viel andeuten, dass der "interessierte" Leser die "richtigen" Schlüsse zieht, aber vage genug bleiben, damit der Anwalt müde abwinkt. Für mich ein perfides Vorgehen: Hensinger lässt die Leute bewusst in die Falle tappen, er selber bleibt dabei in Sicherheit. Und so jemand darf im öffentlichen Auftrag Lehrer fortbilden :no:.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verdrehung, Unterstellung, Täuschung, Hensinger, Irreführung, Missverständniss, Verfälschung, PR-Agentur


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum