Hensinger fordert Richtigstellung (Allgemein)

Karl, Mittwoch, 31.10.2007, 09:13 (vor 5312 Tagen) @ Doris

Auf zur nächsten Runde

Die FGF hat diese Woche für die erweiterte Online-Ausgabe ihres Newsletter 2/2007 einen Bericht über die BEMS 2007 hinzugefügt, welcher auch einige Details über diese "UMTS-Studie" (sowie der neuen Salford-Ergebnisse) enthält.

Bürgerinitiative gegen den Mobilfunkmasten Bismarckstraße 57 Stuttgart-West
der-mast-muss-weg.de info@der-mast-muss-weg.de
29.10.2007

An die
Forschungsgemeinschaft Funk e.V.
Rathausgasse 11a
D-53111 Bonn

Richtigstellung

Sehr geehrte Damen und Herren,
In Ihrer Infoline 40/2007 brachten Sie folgenden Meldung: "Professor A. stellt die Ergebnisse seiner UMTS-Studie vor: Professor Franz A. stellte in seiner Vorlesung am 1.10.2007 auf einem Wissenschaftsforum im Ruhrgebiet, der Offenen Universität in Gelsenkirchen, seine Forschungsergebnisse über die Auswirkungen der UMTS-Strahlung auf menschliche Zellen vor. Sein Fazit laut der Stuttgarter Bürgerinitiative "Der Mast muss weg": "DNA-Strangbrüche treten bereits bei 1/40 des Grenzwertes auf. UMTS-Signale sind damit fast zehnmal wirksamer als GSM-Signale!""

Sie stellten diese Meldung wie folgt in Frage: "Auf Nachfrage des IZGMF schreibt Prof. Prof. A. in deren Diskussionsforum am 10.10.2007: "Die in "Der Mast muss weg" getroffenen Feststellungen schießen weit über das Ziel hinaus, sind aus dem Zusammenhang gerissen und stammen in dieser Form nicht von mir"."

Mit dieser Information wird die Glaubwürdigkeit der Presserklärung angezweifelt und unsere Homepage der-mast-muss-weg.de in Frage gestellt. Diese Information stammt aus einem Chat der Homepage des izgmf.de, das wegen seiner anonymen Unseriosität in seinen Chats für uns kein Ansprechpartner ist. Wir sind verwundert, dass eine wissenschaftliche Institution wie das FGF auf anonyme, nicht überprüfbare Quellen zurückgreift. Es wäre ein leichtes gewesen, bei uns, zumal bei einer so wichtigen Meldung, zurückzufragen. Der Presseerklärung liegen die Originalunterlagen von Professor A. zugrunde. Die Formulierungen sind identisch mit seinen Ausführungen. Diese Ergebnisse sind bereits auf den BEMS Kongressen in Frankreich und Japan vorgestellt worden. In Gelsenkirchen erfolgte die erstmalige Vorstellung in Deutschland. Professor A. bestätigte inzwischen gegenüber der Leitung der Offenen Universität die Korrektheit der Presseerklärung. Lediglich der pointiert journalistische Touch der Headline gefiel ihm nicht. Das ändert nichts an der Korrektheit des Gesamttextes, der tatsächlich besorgniserregende Forschungsergebnisse korrekt mitteilt.

Mit diesem Desinformationsdementi des IZGMF wurden europaweit Zweifel geschürt. Deshalb bitte ich Sie im Namen der Bürgerinitiative Mobilfunk Stuttgart West, diese Richtigstellung in Ihrer nächsten Infoline in Deutsch und Englisch in vollem Wortlaut zu veröffentlichen.

Für die Bürgerinitiative
Mit freundlichen Grüßen
Peter Hensinger

Tags:
Stuttgart, FGF, Druck, Hensinger, Diffamierung, Rufmord, Ex-Tabaklobbyist, Bund-Naturschutz, BEMS


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum