Meldestelle (Elektrosensibilität)

charles ⌂ @, Dienstag, 27.02.2007, 11:10 (vor 5272 Tagen) @ Moderator X

Eine Meldestelle für ES-Erkrankte, halte ich für nutzlos, wenn bei der Befragung nicht weiter gegraben wird.

Die Ursachen für ES Erkrankung sind eine Sache, die unabhängig von Mobilfunk sein kann.

Das reagieren von den ES-Erkrankten kann auch auf verschiedenen Quellen der Elektrosmog zurückzuführen sein.
Man kann kräftig auf wenig Mobilfunk reagieren, aber genauso auf Leuchstoffröhren oder *dirty power* im 230V Leitungsnetz, oder auf elektrische oder magnetische Feldern.

Ich will dabei betonen, dass es für Laie schwierig ist die genaue Quellen an zu geben, weil sie auf viele unterschiedliche Quellen reagieren.
Sämtliche Elektrosmog Quellen verursachen nicht sofort eine Reaktion, aber tun sich im Körper *aufladen*, wodurch später bei eine andere Quelle den vollgelaufene *Eimer* platzt.

Die ES-Erkrankung ist eine komplizierte Sache, mit vielen Hacken, und eine Meldestelle soll sich dies gut bewusst sein.
Wenn man es richtig macht, heben wir jedenfalls die Möglichkeit über Daten zu verfügen.
Aber gesehen die Ergebnisse der Mainzer Wachshund sieht es nicht vielversprechend aus.

In die Niederlande hat man auch eine Meldestelle, aber auch mit wenig Erfolg.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
, Strategie, Baubiologe, Marketingkonzept


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum