Der Brief wirft Fragen auf (Allgemein)

Fee, Freitag, 26.01.2007, 16:47 (vor 5848 Tagen) @ KlaKla

Der offene Brief von Herrn W. Funk wirft bei mir viele Fragen auf.

Weshalb stellen Sie Ihre Fragen nicht an Herrn Funk und/oder Frau Sohmer, statt in diesem Forum?

Sie vergessen, dass es sich hier um einen offenen Brief handelt. Somit bin ich der Meinung, das ich hier auch offen Fragen stellen darf. Wer es wage, so einen Brief öffentlich im Internet zu verbreiten, der sollte auch so viel Mum aufbringen und die Fragen die durch seinen Brief entstehen öffentlich zu beantworten. Das wäre ein Schritt in Richtung offeneren Austausch. Andernfall naja, ...

Haben Sie Herrn Funk oder Frau Sohmer in Kenntnis gesetzt über Ihre Fragen in diesem Forum? Vermutlich wissen sie gar nichts davon. Ausserdem wollen Herr Funk und Frau Sohmer vermutlich nicht Austausch wie auch immer, sondern Abhilfe für ihre Situation. Z.B. Dr. Ahus und Frau Semmelweis haben nichts öffentlich im Internet verbreitet und sind dennoch in diesem Forum durchgenommen worden. Ich halte nicht viel davon, alles und jedes im Interet öffentlich zu machen.

Wie viele Bürger flüchten?

Jeder, der wegen Elektrosmog flüchten muss, ist einer zu viel. Auch Minderheiten haben ein Recht auf Schutz.

Das Problem ist die mangelnde Glaubwürdigkeit an manchen Geschichten. Beim Thema Mobilfunk wird zu oft von Seiten der Mobilfunkgegner zu dick aufgetragen. Die Mobilfunkbefürworter können uns in vielen Fallen mit Leichtigkeit aus dem Sattel heben. All zu oft fehlt die Substanz. Und das Erklärt mir, warum manche Behörden so agieren, wie sie eben agieren. Eine Behörde darf nicht sagen, sie spinne doch, aufgrund dieser Sachlage können und dürfen wir nicht in ihrem Interesse handle. Die müssen sich anders ausdrücken. Wir nehmen die Sorgen der Bürger ernst bla, bla, bla.

Ich glaube nicht, dass das an der Glaubwürdigkeit der Elektrosmog-Betroffenen liegt. Solange die Regierung, die uns vor Elektrosmog schützen sollte, gleichzeitig Lizenzen (UMTS, WiMAX) verkauft, wird sich hier wenig ändern.

Wie hätten Sie's denn gerne, ...

Gehen Sie der Ursache ES nach, anhand von Ausschlussverfahrens, anschließend durch Provokationtest. Ohne Provokationstests läuft da gar nichts.

Dazu könnte Wuff etwas schreiben. Wir haben kein Organ zum Strahlenfühlen. Wenn man ES einige Minuten in mehreren Umgängen befeldet, haben sie vielleicht am Schluss Beschwerden, was sie kaum sagen können, ist wann Feld ein Feld aus. Wer ES mit Lichtschaltern vergleicht, sucht Eisbären in der Sahara. Einzelne Personen können wenn gar keine andern Einflüsse da sind als dieses bekannte Feld z.B. DECT, worauf sie negativ reagieren, nach längerer Zeit angeben, dass ein Feld da ist, müsste dann sofort abgebrochen werden, da ein Merken eines Feldes immer ein gesundheitlicher Kollaps ist mit möglicherweise bleibender Verschlechterung der gesundheitlichen Situation der Elektrosensiblen, ich habe mit einiger Mühe und entsprechenden Behandlungen meine ES ein wenig reduzieren können, und nach einer längeren Pause einen zweiten Versuch starten. Dann gibt es viele andere ES, denen es einfach mit der Zeit immer schlechter geht bei Befeldung und ganz langsam wieder besser, wenn sie da raus sind. Was es benötigen würde, wären biologische Untersuchungen der ES wenn es ihnen schlecht geht innerhalb ihrer gewohnten Befeldung und sie dann für längere Zeit an einen unbelasteten Ort verfrachten und wenn sie sich dort gut fühlen nach einiger Zeit die selben Parameter checken z.B. Nervensystem, Hormone, Stoffwechsel, Neurotransmiter, freie Radikale. Da würde ich mich übrigens auch zur Verfügung stellen, z.B. Blut usw. abzapfen lassen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum