Umstrittener Funkmast "Rohrer Höhe": Finale (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 23.08.2022, 12:38 (vor 162 Tagen) @ H. Lamarr

Der bis 2019 in der Planungsphase umstrittene Funkmast trägt gemäß aktueller Datenlage der BNetzA-EMF-Karte gegenwärtig nur vier Funksysteme, die in nur zwei Hauptstrahlrichtungen (HSR 60° und 310° abstrahlen). Das folgende Bild zeigt mit der IZgMF-Winkelscheibe, dass die am nächsten gelegenen Gebäude nicht im Zentrum der beiden HSR liegen. Wie stark die Immission vor Ort ist lässt sich anhand des Bildes dennoch nicht gut abschätzen, da die vertikale Ausrichtung der HSR (Downtilt) unbekannt ist. Wegen der Hanglage dort ist anzunehmen, dass die Antennen eher nach oben ausgerichtet sind (Uptilt), um höher gelegene Flächen zu erreichen. Dies würde für die nahe dem Funkmasten gelegene Gebäude eine deutliche Reduzierung der Immission bedeuten.

Hauptstrahlrichtungen (grün) des einst umstrittenen Funkmasten.
[image]
Bild: Google Earth, Grafik: IZgMF

Die EMF-Karte der BNetzA weiß noch mehr. Dass nämlich der heftig angefeindete Funkmast keineswegs der einzige in dem Stuttgarter Wohngebiet "Rohrer Höhe" ist. Neben dem Stein des Anstoßes (rote Markierung) sind dort noch zwei weitere Funkmasten mit erheblich mehr Funksystemen errichtet worden. Über große öffentliche Proteste wegen der beiden anderen Funkmasten ist nichts bekannt. Dies zeigt, dass es offensichtlich Zufall ist, ob im näheren Umkreis eines geplanten Funkmasten einige wegen EMF besorgte Personen wohnen, die ein Fass aufmachen und auch Nachbarn zum Protest aufstacheln, oder ob dies nicht der Fall ist und die Errichtung einer Sendeanlage geräuschlos über die Bühne geht.

Ausschnitt "Rohrer Höhe" aus der EMF-Karte der BNetzA (Stand: 22.08.2022).
[image]

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum